WIE STELLT MAN ALLAH ETWAS BEISEITE

03-08-2017

Der folgende Vers bringt zum Ausdruck, wie Allah, dem Allmächtigen, etwas zur Seite gestellt wird:                                                                           
„Allah prägt ein Gleichnis von einem Mann, der mehreren Herren gehört, die unter sich im Zwiespalt sind, und (von) einem Mann, der einem einzigen Herrn gehört. Sind die beiden einander gleich? Alles Lob gebührt Allah. Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht.“ (Der edle Koran 39:29)

Die Erklärung des ersten Beispiels im erhabenen Vers:
Ein paar Leute bringen gleiche Anteile eines Kapitals zusammen, um einen Betrieb zu gründen, in dem nur ein Arbeiter beschäftigt wird. Nach einer bestimmten Zeit beginnt unter diesen ein Streit im Zusammenhang der Betriebsführung. Verschiedene Arbeitgeber des Betriebes, die die Arbeitskraft in ihrem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmers gekauft haben und daher jeder einzelne berechtigt ist, den Arbeitnehmer solche Arbeiten verrichten zu lassen, die jeder Arbeitgeber seinen eigenen Wünschen entsprechend in Auftrag geben möchte. Daher wird der Arbeitnehmer viele verschiedene Aufträge zur gleichen Zeit bekommen und wird nicht mehr genau wissen, welchem Arbeitgeber nun er Folge leisten sollte. Kommt er dem Auftrag eines seiner Arbeitgeber nach, so wird er durch die anderen abgemahnt und mit der Kündigung angedroht.

Denken wir gründlicher über diesen Vers nach, so werden wir besser verstehen, was Allah, der Erhabene, uns dadurch klar stellen will; Er ruft uns wie folgt zu: „O ihr Menschen! Ich war es, Der eure Gerippe, Herzen, Blutkreislaufsysteme, Gehirne, Nieren, Mägen, Lungen, Leber, Därme, Harnwege, Hände, Füße, Augen, Ohren, Nasen, Seelen, Verstand und Leben erschaffen hat! Ebenfalls haben Wir euch die Luft, das Wasser, Obst, Gemüse, Weizen für Brot, Mais, die Baumwolle und viele Tiere erschaffen und zu eurer Verfügung gestellt, von denen euer Leben abhängt und die euch zu eurer Bekleidung, Ernährung und zur Erhaltung eures Lebens nützlich sind. Daher solltet ihr sehr gründlich überlegen! Wer außer Allah wäre mächtig, euch dies alles zur Verfügung zu stellen? Warum denkt ihr nicht einmal nach, wie die Himmel, die Wir übereinander erschaffen haben, und die Sonne, der Mond, die Sterne und verschiedene Gase, die sich darin befinden erschaffen haben. Und dies alles soll auf der Erde von selbst entstanden sein, während ihr durch eure eigenen Augen sehen könnt und dessen Zeugen seid, dass die Speisen, die ihr täglich zu euch nehmt und der Tee, den ihr im Laufe eines Tages etliche Male trinkt, niemals von selbst gekocht und zubereitet werden kann?

Wenn ihr jedoch darüber nachdenkt und aufrichtig glaubt, dass alles durch Allah, den Erhabenen, erschaffen und zu eurer Verfügung gestellt wurde, solltet ihr diejenigen, die an so etwas nicht glauben wollen, folgendes fragen: Steht es nicht Allah zu, euer Recht, eure Justiz, Erziehung, Ausbildung, euren Handel, eure Armee, Wirtschaft und Regierung, in einem Wort ausgedrückt, euer soziales Leben zu regeln? Wenn sie darauf antworten sollten, dass dieses Recht nur Allah, dem Erhabenen, zusteht, warum setzen sie Allah dann diejenigen Menschen bei, die wie sie selbst niemals imstande wären, all dieses zu erschaffen, indem sie das Recht, ihre Justiz, Erziehung, Ausbildung, Wirtschaft, ihren Handel, ihre Armee und Verwaltung, in einem Wort ausgedrückt, ihr Sozialleben zu regeln, durch ihre Stimmenabgabe ihnen zu überlassen pflegen? Wenn ihr euch immer so verhaltet, fühlen sie sich berechtigt, euch aufzufordern, ihren eigenen Geboten und Verboten zu gehorchen; leistet ihr dann ihrer Aufforderung Folge, so werdet ihr den Zorn Allahs über euch herziehen und dann ins Höllenfeuer geworfen. Leistet ihr dagegen nur den Geboten und Verboten Allahs Folge, so werden diese Menschen in Zorn geraten und euch eurer Ämter entheben und euch ins Gefängnis stecken. Auf dies alles weist Allah, der Erhabene, hin und ermahnt uns, unseren Verstand zu gebrauchen und darüber gründlich nachzudenken. Wie folgt berichtet Allah im Koran, welchen Er durch Seinen Gesandten (Friede und Segen Allahs auf ihm) offenbart hat, über die bösen Folgen für diejenigen, die diesen Ermahnungen nicht folgen und wie sie sich darüber äußern werden:
„An jenem Tag wird niemand so bestrafen wie Er und niemand wird so festbinden wie Er.“ (Der edle Koran 89:25-26)

„Wenn er sie aus der Ferne wahrnimmt, werden sie hören, wie er grollt und laut aufheult. Und wenn sie zusammengekettet in den in den engen Raum (des Feuers)geworfen werden, dann werden sie dort die Vernichtung wünschen. „Wünscht heute nicht nur einmal die Vernichtung, sondern wünscht die Vernichtung mehrere Male!“
(Der edle Koran 25:12-14)

„Das Königreich, das wahrhaftige- an jenem Tage wird es des Allerbarmers sein, und ein Tag soll es sein, (der) schwer für die Ungläubigen (ist). Am Tage, da der Ungerechte sich in die Hände beißen wird, wird er sagen: „O wäre ich doch den Weg mit dem Gesandten gegangen! O wehe mir! Hätte ich doch nimmer mehr den Soundso zum Freund genommen! Wahrlich, er führte mich irre, hinweg von der Ermahnung, nachdem sie zu mir gekommen war.“ Und Satan lässt den Menschen  im Stich.“ (Der edle Koran 25:26-29)

„Hast du nicht gesehen, dass sich vor Allah anbetend niederwirft, wer in den Himmeln und auf Erden ist.- ebenso die Sonne und der Mond und die Sterne und die Berge und die Bäume und die Tiere und viele Menschen? Für viele aber ist die Strafe fällig geworden. Und wer von Allah erniedrigt wird, dem kann keiner Ehre geben. Wahrlich, Allah tut, was Er will. Diese beiden sind zwei Streitende, die über ihren Herrn hadern. Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird. Und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt. Sooft sie aus Bedrängnis daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben werden; und (es heißt): „Kostet die Strafe des Verbrennens.“ (Der edle Koran 22:18-22)

„Wahrlich, Allah hat die Ungläubigen verflucht und hat für sie ein flammendes Feuer bereitet, worin sie auf ewig bleiben. Sie werden weder Beschützer noch Helfer finden. An dem Tage, da ihre Gesichter im Feuer gewendet werden, da werden sie sagen: „Wehe uns! Wenn wir doch Allah gehorcht hätten; und hätten wir (doch auch) dem Gesandten gehorcht!“ Und sie werden sagen: „Unser Herr, wir gehorchten unseren Häuptern und unseren Großen, und sie führten uns irre (und)vom Weg ab. Unser Herr, gib ihnen die zweifache Strafe und verfluche sie mit einem gewaltigen Fluch!“ (Der edle Koran 33:65-68)

„Sprich: „Ist dies nun besser oder das Paradies der Ewigkeit, das den Gerechten verheißen wurde? Es wird ihre Belohnung und Bestimmung sein.“ (Der edle Koran 25:15)

Das zweite Beispiel im erhabenen Vers:
Der Betrieb, in dem ein anderer Arbeiter beschäftigt ist, gehört nur einem einzigen Arbeitgeber; daher verrichtet der Arbeiter nur die Arbeiten, die ihm von seinem Arbeitgeber aufgetragen werden. Da er seine Arbeit ordnungs- und wunschgemäß verrichtet, ist der Arbeitgeber mit ihm zufrieden und fühlt sich glücklich. Auch der Arbeitnehmer fühlt sich zufrieden und glücklich, weil er durch einen anderen aufgrund dessen nicht ermahnt bzw. angedroht wird, dass er die ihm aufgetragene Arbeit nicht verrichtet hätte. Wie im zweiten Beispiel vorgeführt wird, ist der Arbeitgeber mit seinem Arbeitnehmer zufrieden und der Arbeitnehmer mit seinem Arbeitgeber; genauso verheißt Allah, der Erhabene, denjenigen, die das nur Ihm zustehende Recht, zu gebieten und verbieten, nicht anderen außer Ihm überlassen, die folgende gute Botschaft: 

„O du ruhige Seele! Kehre zurück zu deinem Herrn wohlzufrieden und mit (Allahs)Wohlwollen. So schließ‘ dich dem Kreis Meiner Diener an. Und tritt ein in Mein Paradies.“ (Der edle Koran 90:26-30)

(O du Gesandter!) Dies, wo dir doch offenbart worden ist, wie schon denen vor dir: „Wenn du(Allah) Nebengötter zur Seite stellst, so wird sich dein Werk als eitel erweisen, und du wirst gewiss unter den Verlierenden sein.“ (Der edle Koran 38:65)

So erklärt Allah, der Erhabene, was für ein Ende diejenigen erwartet, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen und Ihm gehorchen und die verweigern, sich Seiner Herrschaft  zu ergeben und Ihm zu gehorchen!
 

 

Im Auftrag des Islam


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 1236
Insgesamt 1273963
Am meisten 5598
Durchschnitt 1223