KENNST DU DEN SCHAYTAN?

29-03-2021

Kennst du den Schaytan?

 

Schaytan (Satan) war der Grund für die erste Sünde, die je begangen wurde und bis heute verführt er die Menschen zum Unglauben, Unterdrückung, Unheil, Böses und Übertretung. Iblis, Schaytan, Satan, Teufel, die Personifizierung des Bösen hat viele Namen. 

Das Konzept von Satan als gefallener Engel ist eine Doktrin des Christentums. Allah erklärt im Koran dass der Satan von den Jinns ist und kein Engel. Die Christen nennen ihn gewöhnlich Satan und der Koran nennt ihn Schaytan. 

Iblis wird im Koran zuerst in der Geschichte von Adam (a.s.) und Eva vorgestellt. Islamische als auch christliche Berichte bezügliche dieser Geschichte weisen viele Gemeinsamkeiten aber auch deutliche Unterschiede auf. Die Geschichte von Adam und Eva ist wohl bekannt. Weder der Koran noch die Überlieferungen des Propheten Muhammad (صلى الله عليه و سلم) weisen darauf hin, dass sich Schaytan in der Gestalt einer Schlange Adam und Eva näherte. Es wird auch nicht darauf hingewiesen, dass Eva die schwächere der beiden gewesen sei, die Adam verführt hätte, Allah ungehorsam zu werden. In Wirklichkeit besaßen Adam und Eva keine Erfahrungen mit den Einflüsterungen und der List Satans. Ihre Handlungsweise bleibt eine lebendige Lektion für die gesamte Menschheit. Schaytan war eifersüchtig auf Adam (a.s.) und weigerte sich deshalb Allahs Befehl, vor ihm niederzuknien, umzusetzen. So berichtete Allah im Koran:

فَسَجَدَ الْمَلَائِكَةُ كُلُّهُمْ أَجْمَعُونَ ﴿٣٠﴾ إِلَّا إِبْلِيسَ أَبَىٰ أَن يَكُونَ مَعَ السَّاجِدِينَ ﴿٣١﴾

قَالَ يَا إِبْلِيسُ مَا لَكَ أَلَّا تَكُونَ مَعَ السَّاجِدِينَ ﴿٣٢﴾ قَالَ لَمْ أَكُن لِّأَسْجُدَ لِبَشَرٍ خَلَقْتَهُ مِن صَلْصَالٍ مِّنْ حَمَإٍ مَّسْنُونٍ ﴿٣٣﴾ قَالَ فَاخْرُجْ مِنْهَا فَإِنَّكَ رَجِيمٌ ﴿٣٤﴾ وَإِنَّ عَلَيْكَ اللَّعْنَةَ إِلَىٰ يَوْمِ الدِّينِ ﴿٣٥﴾

„Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblis; er weigerte sich, mit denen zu sein, die sich niederwerfen. Er sagte: „O Iblis, was ist mit dir, dass du nicht mit denen bist, die sich niederwerfen?“ Er sagte: „Ich kann mich unmöglich vor einem menschlichen Wesen niederwerfen, das Du aus trockenem Ton, aus fauligem schwarzen Schlamm erschaffen hast.“ Er sagte: „Dann geh aus ihm hinaus, denn du bist der Steinigung würdig. Und auf dir liegt der Fluch bis zum Tag des Gerichts.“ (Der edle Koran 15:30-35)

Schaytan war sowohl damals als auch heute arrogant und hochnäsig. Er gelobte von jenem Augenblick an, Adam, Eva und ihre Nachkommen irrezuführen und zu täuschen. Als Satan aus dem Paradies vertrieben wurde, versprach er Allah alles zu tun, um die Menschheit in die Irre zu führen, wenn er bis zum Tage des Gerichts leben sollte. Schaytan ist sehr schlau und listig, den letztlich versteht er die Schwäche der Menschheit; er erkennt ihre Vorlieben und ihre Wünsche, womit er alle Arten von Tricks und Täuschung nutzt, um sie vom Weg der Rechtschaffenheit abzubringen. Er fing an, der Menschheit die Sünden verlockend erscheinen zu lassen, und verführte sie zu bösen Dingen und unmoralischen Taten. So sagt Allah:

وَلَقَدْ صَدَّقَ عَلَيْهِمْ إِبْلِيسُ ظَنَّهُ فَاتَّبَعُوهُ إِلَّا فَرِيقًا مِّنَ الْمُؤْمِنِينَ ﴿٢٠﴾

„Wahrlich, Iblis fand seine Meinung von ihnen bestätigt. Sie folgten ihm, außer einer Gruppe der Gläubigen.“ (Der edle Koran 34:20)

Im Arabischen kann sich das Wort „Schaytan“ auf jedes arrogante oder unverschämte Geschöpf beziehen, insbesondere wird das für dieses besondere Geschöpf aufgrund seiner Unverschämtheit und Rebellion Allah gegenüber verwendet. Satan (Schaytan) ist ein Jinn, d.h. er ist ein Geschöpf, welches Denken, überlegen kann, sowie einen freien Willen besitzt. Er ist völlig verzweifelt, weil er die Bedeutung, dass ihm die Gnade Allahs verweigert wird, sehr gut versteht. Deshalb hat er geschworen, nicht alleine in den Tiefen der Hölle zu leben. Er will so viele Menschen mitnehmen, wie er nur kann.

قَالَ أَرَأَيْتَكَ هَـٰذَا الَّذِي كَرَّمْتَ عَلَيَّ لَئِنْ أَخَّرْتَنِ إِلَىٰ يَوْمِ الْقِيَامَةِ لَأَحْتَنِكَنَّ ذُرِّيَّتَهُ إِلَّا قَلِيلًا ﴿٦٢﴾

„Er sagte: „Was meinst Du wohl von diesem, den Du höher geehrt hast als mich? Wenn Du mich bis zum Tag der Auferstehung zurückstellst, werde ich seiner Nachkommenschaft bis auf wenige ganz gewiss die Zügel anlegen.“ (Der edle Koran 17:62)

Allah warnt uns durch den ganzen Koran hindurch vor der Feindseligkeit Satans. Er ist in der Lage zu täuschen, irrezuführen und die Menschen mit Leichtigkeit auszutricksen. Er ist imstande, Sünden wie den Schlüssel zum Paradies erscheinen zu lassen, und er kann die Menschen leicht irreführen, es sei denn, er schützt sich vor ihm. Allah klärt uns auf und warnt uns zugleich wie folgt: 

يَا بَنِي آدَمَ لَا يَفْتِنَنَّكُمُ الشَّيْطَانُ

„O Kinder Adams, der Satan soll euch ja nicht der Versuchung aussetzen (…)“ (Der edle Koran 7:27)

 

إِنَّ الشَّيْطَانَ لَكُمْ عَدُوٌّ فَاتَّخِذُوهُ عَدُوًّا ۚ

„Gewiss, der Satan ist euch ein Feind; so nehmt ihn euch zum Feind. (…)“ (Der edle Koran 35:6)

 

وَمَن يَتَّخِذِ الشَّيْطَانَ وَلِيًّا مِّن دُونِ اللَّـهِ فَقَدْ خَسِرَ خُسْرَانًا مُّبِينًا ﴿١١٩﴾

„(…) Wer sich den Satan außer Allah zum Schutzherrn nimmt, der hat fürwahr einen offenkundigen Verlust erlitten.“ (Der edle Koran 4:119)

Das Hauptziel von Schaytans ist die Menschen vom Paradies abzuhalten. Um das zu erreichen, verführt er die Menschen in den Götzendienst und Mehrgötterei und veranlasst sie, Sünden und Taten des Ungehorsams zu begehen. Jede Tat des Ungehorsams, die von Allah gehasst und verabscheut wird, wird von Satan geliebt. Er liebt nämlich die Sittenlosigkeit und die Sünde.

Ibn-ul Qayyim sagte: „Einer seiner Pläne ist, dass er ständig die Köpfe der Menschen verzaubert, bis sie getäuscht sind, er lässt ihren Verstand das anziehend erscheinen, was ihm schaden wird.“

Schaytan flüstert in die Ohren der Gläubigen ein, hält sie vom Gedenken Allahs ab und füllt ihre Köpfe mit unwichtigen Dingen. Er flüstert ihnen Armut und Einsamkeit ein, wenn sie die Almosensteuer entrichten oder für die Sache Allahs auswandern sollten. Des Weiteren sät er Feindschaft unter den Menschen, erweckt in ihnen Zweifel und verursacht Brüche zwischen Ehemann und Ehefrau. Schaytan hat weitreichende Erfahrungen im Bereich der Täuschung, seine Worte sind weich und verlockend und er hat Armeen von Helfern unter den Menschen und Jinn. Obwohl es unter den Jinn Gläubige gibt, ist die Mehrheit von ihnen Unheilstifter und Übeltäter. Sie arbeiten willig und zufrieden mit Schaytan, um die wahren Gläubigen zu ängstigen, täuschen und sie schließlich zugrunde gehen zu lassen.

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 285
Insgesamt 1826966
Am meisten 5598
Durchschnitt 1321