DIE UMWANDLUNG DER HAGIA SOPHIA IN EIN MUSEUM

21-07-2021

Die Umwandlung der Hagia Sophia in ein Museum (Ayasofya-Reihe Teil 6)

Thomas Whittemore bat 1931 um die offizielle Erlaubnis die Mosaiken der Hagia Sophia untersuchen zu dürfen. [35] Die Gewährung der Erlaubnis wurde auch im Times-Magazine publiziert. [36]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Fußnote [35] können wir hier auch die offizielle Genehmigung zur Untersuchung der Mosaiken für Thomas Whittemore entnehmen. Darin ist auch die damalige Unterschrift Atatürks klar zu erkennen. 

 

Thomas Whittemore äußert sich folgendermaßen dazu: 

„Halit Ethem, welcher der erste türkische Intellektuelle gewesen ist, der mich mit seiner eigenen Kraft, Anstrengung und von seiner herausragenden Stellung her ermöglicht hat, die Mosaiken der Hagia Sophia zu begutachten. Seine Sicht auf die Hagia Sophia entsprach die der von Atatürk damals und die des Präsidenten seiner Exzellenz Ismet Inönü heute. (Thomas Whittemore im Jahre 1947). 

Die Begutachtung der Mosaiken wurde durch Herrn Ethem, Dr. Hamit Zubeyr und Azis Ogan, welche die Leitung innehatten, 1932 an das amerikanische Byzanz-Institut übergeben. 

Die türkische Regierung und dessen eifrige Zusammenarbeit mit dem Institut ermöglichte uns innerhalb 8 Jahren tausende Jahre alte Mosaiken ans Tageslicht zu befördern.“ [37]

Laut Hüseyin Yilmaz, der die Ereignisse der Hagia Sophia während der Zeit der frühen Republik analysierte, ist Thomas Whittemore ein Pfarrer gewesen. 1934 hatte dieser in Zuge seiner Untersuchungen an der Hagia Sophia, während eines gemeinsamen Abendessens mit Atatürk, den Vorschlag zu Umwandlung in ein Museum unterbreitet. [38]

Im gleichen Zeitraum des  14. Novembers 1934 wird in der New York Times ein Vorschlag unterbreitet. In diesem Vorschlag heißt es wie folgt: 

 

„Ein für den Orient, wie für den Okzident bedeutendes Symbol, welches Emotionen wallen lässt, bereitet sich auf eine große Transformation vor. Die Hagia Sophia! Erbaut als Kirche und später in eine Moschee umgewandelt. Nun hat die moderne Türkei sie als Museum konzipiert. Die Mosaiken die durch den Putz der Muslime fünfhundert Jahre verborgen geblieben sind, können nun mit Hilfe der Experten zum ersten Mal erneut das Licht der Welt erblicken. Diejenigen, die darin noch beten, berichtet man uns, seien großenteils alte Menschen. Die westlich geprägte junge Generation von Türken, findet es nicht richtig sich vor dem Eingang öffentlich den Mund auszuwaschen und die Füße mit Wasser zu benetzen. Sie haben andere Wege der Hygiene entdeckt… Der Yildiz Palast vom Sultan ist nun ein Museum. Warum sollte also nicht dessen Moschee zu einem werden?“

Das Times Magazine konstruiert durch den Palast des Sultans ein Argument in der die Umwandlung der Hagia Sophia eine nur natürliche Konsequenz dessen sei.  

Hüseyin Yilmaz entgegnet dieser Logik folgendermaßen: 

„Der Yildiz Palast ist das Symbol des Sultanats, die Hagia Sophia hingegen ist das Symbol des Glaubens. Es ist die Logik des Westens zu sagen, dass mit der Umwandlung des Palastes auch die Umwandlung der Hagia Sophia einhergehen müsse.“ [39]

 

Semavi Eyvice sagt folgendes in eines ihrer Notizen: 

„Die Tatsache, dass die Hagia Sophia durch Atatürks Entscheidung in ein Museum umgewandelt werden sollte, wird ausführlich in den Memoiren von Abidin Özmen dokumentiert. Laut diesen Memoiren soll Atatürk die Entscheidung zur Umwandlung am Tisch beim Abendessen getroffen haben. Özmen soll diese Gesetzesvorlage dann am nächsten Tag an das Präsidium übermittelt haben. Diese wiederum haben die Vorlage an das Stiftungsamt übertragen und am 24.November 1934 durch den Ministerrat ratifiziert. Am 1. Februar 1935 wurde die Hagia Sophia schließlich offiziell als Museum eröffnet. Im selben Monat hatte Atatürk die Hagia Sophia persönlich besucht. „ [40]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                  [40] Hier sind die entsprechenden Notizen Abidin Özmens zu entnehmen

 

Ein Zeitgenosse Namens Ziyad Ebuziyya stellte folgendes fest: 

„Anfang November 1934 hat Atatürk während seines gewohnten Abendessens das Thema zur Umwandlung eröffnet und Abidin Özmen die nötigen Details dazu unterbreitet. Atatürk gab daraufhin umgehend den Befehl die notwendigen Maßnahmen dazu zu ergreifen. Die mit der Hagia Sophia verantwortliche Stiftungsamt wurde schließlich mit diesen Maßnahmen betraut.“ [41]

 

**********************************************************************************

Quellen: 

[35] Başbakanlık Cumhuriyet Arşivi, no 030 18 01 02 20 37 18

[36] Nakleden: Cumhuriyet Gazetesi, 3 Ağustos 1931.

[37] Thomas Whittemore, Ayasofya Mozaikleri, Türk Tarih Kurumu Tarafından Yayınlanan Halil Edhem Hatıra Kitabı’ndan ayrı basım, Türk Tarih Kurumu Basımevi, Ankara 1947, sayfa 199.

[38] Hüseyin Yılmaz, Ayasofya, Istanbul 1991, sayfa 38, 39.

[39] Hüseyin Yılmaz, Ayasofya, Istanbul 1991, sayfa 54-57, Çınar Dergisi, 1 Temmuz, 1997, sayfa 10.

[40] Semavi Eyice, tanıtım yazısı (Mango, Cyril, Materials for the Study of the Mosaics of St.Sophia at Istanbul /Istanbul’da Ayasofya’nın mozaiklerinin incelenmesi için malzeme), Belleten, c. XXVIII, Sayı 109-112, Ankara 1964, s. 779.

[41] Ziyad Ebuzziya, “Ezan Sesine Hasret Ayasofya”, Islam Mecmuası, Yıl 4, sayı 46, Haziran 1987, sayfa 17.


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 1288
Insgesamt 1942715
Am meisten 5598
Durchschnitt 1326