WARUM BENUTZTE DER GESANDTE ALLAHS (SAWS) BEGRIFFE, DIE EINEN VERGLEICH MIT DEN GESCHÖPFEN ASSOZIIEREN KÖNNEN?

17-05-2021

Warum benutzte der Gesandte Allahs (saws) Begriffe, die einen Vergleich mit den Geschöpfen assoziieren können?

Frage:

»Warum hat der Gesandte Allahs (saws) Begriffe benutzt, die als Vergleich mit den Geschöpfen verstanden werden können? Diese Begriffe führten in den Herzen mancher Leute zu Problemen und brachten sie dazu, schlecht über den ihn zu denken und zu sagen: ›Wäre er ein Prophet, müsste er Allah (swt) kennen. Würde er Allah (swt) kennen, hätte er Sein Wesen und Seine Eigenschaften nicht mit unmöglichen Dingen beschrieben.‹ Eine andere Gruppe verstand diese Begriffe wörtlich und sagte: ›Wäre es nicht richtig, diese Begriffe wörtlich zu verstehen, dann hätte der Gesandte Allahs (saws) diese nicht für sich allein stehend benutzt, sondern stattdessen andere Begriffe oder Hinweise verwendet, die das falsche Verständnis aufheben würden.‹ Wie löst man nun diese Problematik?«

Antwort:

Diese Problematik ist bei den Leuten, die die Wahrheit mit eindeutigen Beweisen kennen, schon längst gelöst. Folgendermaßen: Der Gesandte Allahs (saws) hat diese Begriffe nicht alle auf einmal erwähnt, sondern zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten. Er benutzte keinen dieser Begriffe, ohne einhergehende Aussage oder ein Indiz, das die Assoziation eines Vergleichs mit den Geschöpfen aufhebt. Werden diese Begriffe jedoch ohne Indizien erwähnt, dann entsteht zweifellos die Assoziation eines Vergleichs mit den Geschöpfen. Das größte Indiz, das eine solche Assoziation aufhebt, ist das vornherein vorhandene Wissen darüber, dass Allah (swt) über die wörtliche Bedeutung dieser Begriffe erhaben und davon fern ist. Wenn jemand eindeutig weiß, dass Allah (swt) darüber erhaben und davon fern ist, den Geschöpfen zu ähneln, dann ist dieses Wissen für ihn ein unerschöpflicher Proviant. Er wird alles, was er hört, mit diesem Wissen bewerten. Somit wird der Taschbih-Gedanke vollständig verschwinden und er wird diesbezüglich niemals in Zweifel fallen. Mit einigen Beispielen wird dies besser verstanden.

Erstes Beispiel:

Der Gesandte Allahs (saws) hat die Kaaba als »Baytullah« (das Haus Allahs) bezeichnet. Wird dieses Wort benutzt, ohne es zu erklären oder auf die richtige Bedeutung hinzuweisen, würde ein Kind oder jemand, dessen Verstand wie der eines Kindes ist, daraus verstehen, dass Allah (swt) in der Kaaba wohnt.

Diejenigen, vor denen der Gesandte Allahs (saws) solche Begriffe benutzte, besaßen das Wissen über den Taqdis. Sie lehnten den Glauben, Allah (swt) würde den Geschöpfen gleichen, ab und erklärten Allah (swt) für erhaben darüber, ein Körper oder eine Akzidenz zu sein. Dieser Hinweis vernichtet eindeutig den Gedanken, die Kaaba sei der Ort, an dem sich Allah (swt) befindet, und lässt keinen Zweifel an der Tatsache zu, dass Allah (swt) keinen Ort hat. Aber nachdem sie diesen Tanzih erfüllt haben, können bei einigen Zweifel darüber aufkommen, was mit diesem Wort gemeint sein könnte und sie wären nicht dazu fähig, diesbezüglich etwas Konkretes zu sagen. Dennoch glauben sie mit Gewissheit daran, dass mit diesem Wort unbedingt eine Bedeutung gemeint ist, die Allah (swt) gebührt.

Zweites Beispiel:

Sagt jemand neben einem Kind »Bagdad liegt in der Hand des Kalifen«, könnte das Kind denken, Bagdad befinde sich zwischen den Fingern des Kalifen und er würde es genauso leicht halten, wie es selbst Steine und Schlamm hält. Derselbe Gedanke könnte auch jedem einfachen Bürger kommen, der nicht weiß, was Bagdad ist. Wer aber die Wirklichkeit von Bagdad kennt, weiß mühelos und zwangsläufig, dass mit dem Begriff »Hand« keine Gliedmaße, bestehend aus Handfläche und Finger, gemeint ist, sondern eine andere Bedeutung. Er weiß, dass man außer der Kenntnis über die Wirklichkeit Bagdads, keinen anderen Hinweis braucht, um das zu verstehen.

Aus all dem Gesagten ist folgendes klar zu verstehen:

Bei allen Mutaschabih-Begriffen, die einen Vergleich mit den Geschöpfen in den Sinn bringen können, reicht ein einziger Hinweis aus, um den Taschbih-Gedanken aufzuheben. Und dieser Hinweis ist die richtige Kenntnis über Allah (swt) und das eindeutige Wissen darüber, dass Er weder ein Körper ist noch einem solchen ähnelt.

Drittes Beispiel:

Der Gesandte Allahs (saws) sagte zu seinen Frauen:

»Diejenige, die (nach meinem Tod) am ehesten zu mir kommen wird, ist die mit der längsten Hand.«[1]

Einige Frauen des Gesandten Allahs (saws) dachten, hiermit sei eine messbare Länge gemeint, legten ihre Hände übereinander und maßen, wessen Hand die längste war, bis der Gesandte Allahs (saws) sie daran erinnerte, was mit dieser Länge gemeint war. Mit der Aussage »die mit der längsten Hand« ist Großzügigkeit gemeint und nicht die Länge eines Körperteils.

Die Begriffe über Allah (swt), deren wörtliche Bedeutung einen Vergleich mit den Geschöpfen in den Sinn bringt, müssen unbedingt mit einem Hinweis erwähnt werden. Selbst ohne die Erwähnung eines Hinweises ist die Kenntnis über den Taqdis bereits ausreichend, um den Taschbih abzulehnen. Dies genügt jedoch nicht, um zu bestimmen, was genau mit einer Aussage gemeint ist.

Es existieren noch zahlreiche Beispiele zu diesem Thema, aus denen folgendes eindeutig zu verstehen ist:

Die Bedeutung dieser offensichtlichen Worte wurde durch ein einziges Indiz von der eigentlichen Bedeutung in eine andere umgewandelt. Dieses Indiz ist entweder eine mit diesen Worten gemeinsam erwähnte oder eine zuvor erhaltene Information. In gleicher Weise wurden Begriffe von ihrer wörtlichen Bedeutung, die einen Vergleich Allahs mit den Geschöpfen assoziiert, durch mehrere Indizien in eine andere Bedeutung umgewandelt.

Das bisher Gesagte ist ausreichend, um zu wissen, dass es unmöglich ist, dass Allah (swt) eine Hand aus Fleisch und Knochen besitzt. Gleiches gilt auch für andere Begriffe, deren wörtliche Bedeutung einen Vergleich mit den Geschöpfen in den Sinn bringt. Denn die wörtliche Bedeutung dieser Begriffe deutet auf einen Körper und seine Akzidenzien hin, ob sie für Körper benutzt werden oder für Wesen, die kein Körper sind.

Werden diese Begriffe in Bezug auf einen Körper benutzt, versteht man daraus die Merkmale des Körpers und seiner Akzidenzien. Werden diese Begriffe in Bezug auf Allah (swt) benutzt, Der kein Körper ist, weiß man notwendigerweise, dass nicht die wörtliche Bedeutung gemeint ist, sondern eine andere Bedeutung, die für Allah (swt) erlaubt ist. Doch diese Bedeutung kann bestimmt werden oder auch nicht. Mit diesen Erklärungen werden alle Zweifel bezüglich des Themas »Mutaschabih-Begriffe« behoben.


[1] Buchari, 2/110 Hadith-Nr. 1420; Muslim, 4/1907 Hadith-Nr. 2452


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 286
Insgesamt 2025718
Am meisten 5598
Durchschnitt 1329