Die vergessenen Waisenkinder des Osmanischen Reiches, die nach Berlin geschickt wurden.

14-11-2023

Die vergessenen Waisenkinder des Osmanischen Reiches, die nach Berlin geschickt wurden.

Wir schreiben den Monat April, des Jahres 1917. Ein Zug fährt am Berliner Bahnhof ein. 314 Kinder im Alter von 14 bis 16 Jahren kommen mit überraschten und neugierigen Blicken heraus. Diese Kinder, die in das deutsche Reich kamen, um als Lehrlinge in der Landwirtschaft zu arbeiten, waren Waisen des Osmanischen Reiches gewesen.

Sie waren die Kinder der Söhne des Landes, die im Ersten Weltkrieg den Märtyrertod erlitten, und deren Zahl in den Waisenhäuser von Tag zu Tag zunahmen.

Dies waren unsere Waisenkinder im Alter zwischen 14 und 16 Jahren, die nach Deutschland geschickt wurden, um in Minen und landwirtschaftlichen Gebieten zu arbeiten, und dabei europäische Mäntel und Mützen trugen.

Zu einer Zeit, als das Osmanische Reich Schwierigkeiten hatte, die eigenen Waisenhäuser mit Nahrungsmitteln zu versorgen, wurde als Lösung vorgeschlagen, verwaiste Kinder nach Deutschland zu schicken. Aber einige Dinge liefen leider nicht wie sie geplant waren.

Die Waisenkinder des Osmanischen Reiches wurden eher an deutsche Arbeitgeber übermittelt, die sie in Minen arbeiten ließen, als an deutsche Arbeitgeber, die sie auf landwirtschaftlichen Feldern arbeiten ließen. Die harten Bedingungen in den Minen führten dazu, dass viele Kinder krank wurden und starben. Die kulturellen Unterschiede in der Ernährung waren für die Kinder jedoch eines der schwierigsten Probleme.

Aufgrund der Billigkeit von Schweinefleisch wurden Schweinefleischsuppen, die häufig von deutschen Arbeitgebern verzehrt wurden, von den unglücklichen Waisenkindern des Osmanischen Reiches nicht angerührt.

Sie versuchten ihren Magen an dessen Stelle mit Brot zu füllen. Es gab viele Probleme, die die Kinder dazu zwangen abzuhauen. Viele Kinder erkrankten und starben aus Gründen wie harten Bedingungen, Unterernährung und unzureichender Kleidung.

Diejenigen, die die Gelegenheit fanden, flohen und wanderten durch die Straßen Berlins. Doch die deutsche Polizei fing die Kinder ein und übergab sie ihren "deutschen Herren" zurück.

Als klar wurde, dass es so nicht funktionieren würde, wurden einige der Kinder mit Zügen nach Istanbul zurückgeschickt, andere gerieten in wilde Hände.

Diese Kinder, die in fremden Ländern mutter-, vater- und staatenlos zurückblieben sind, blieben als ein Schmerz, der in diesen Ländern erlebt oder zugefügt wurde zurück. Heute, nach über 100 Jahren sind sie in Vergessenheit geraten. Jedoch haben sich leider, wenn auch mehr als 100 Jahre vergangen sind, bestimmte Verhaltensweisen sich in diesem Land immer noch nicht geändert.

Übersetzung und Korrektur:

Furkan bin Abdullah


RISALE

ZÄHLER

Heute 846
Insgesamt 3843860
Am meisten 7218
Durchschnitt 1522