DIE URSACHE DES DASEINS

01-03-2022

Die Ursache des Daseins!
 

Die Wissenschaft erklärt, dass Materie, Zeit und Raum einen Anfang hatten. Demnach ergibt sich die Frage, wie das alles entstanden ist. Der edle Koran berichtet, dass sich Menschen, die nicht an Allah glauben, auf folgende Erklärungen stützten, um aufzuklären, wie etwas zur Existenz gelang:

1 - Es wurde aus nichts erschaffen; es ist einfach aus dem Nichts entstanden.

Angenommen eine Person behauptet, dass es in einer Gegend wie beispielsweise in einer Wüste nichts gab, und dann plötzlich aus dem Nichts, entstand eine Stadt mit Flüssen, Palmen, etc. Niemand, kein einziger Mensch würde ihm das glauben, weil solch eine Behauptung einem wesentlichen Prinzip der Vernunft widerspricht. Jedermann weiß, dass für die Errichtung einer Stadt ein Plan benötigt wird, welcher seitens Architekten sehr genau und präzise erstellt werden muss, zudem Pflanzen eingepflanzt werden, das Wasser irgendwie dahin verlegt werden, uvm. Dasselbe Verhalten würde der Mensch auch bezüglich einer Sache zeigen, wovon er überhaupt keine Kenntnis hat. Der Mensch ist dazu veranlagt zu glauben, dass eine Sache nicht einfach aus dem Nichts entstehen kann, sodass er nach Ursachen sucht, mit denen das Auftreten von Ereignissen erklärt wird.

Dieses Prinzip erregt den Menschen zur Forschung und Entdeckung an, wodurch die Wissenschaft ermöglicht wird. Zudem ist die Vorstellung von der Ursache wesentlich, um Dinge zu identifizieren, so erklär der Philosoph Ibn Rushd (Averroes): „Es ist selbstverständlich, dass Dinge Identitäten haben; und sie besitzen Eigenschaften und aufgrund dieser Eigenschaften hat jede Existenz ihre Taten und aufgrund derer die Dinge verschiedene Identitäten, Namen und Bezeichnungen haben. Wenn es nicht der Fall wäre, dass jedes einzelne Ding eine Eigentümlichkeit besäße, dann hätte es auch keine Natur, die ihm eigen ist; und wenn es keine besondere Natur hätte, dann besäße es auch keinen besonderen Namen oder Definition.“[1]

 

2 - Es erschuf sich selbst; es gelang aus eigener Kraft zu diesem Prozess.

Die Behauptung die Schöpfung hätte sich selbst erschaffen ist absurd und irrsinnig. Damit eine Sache erschaffen kann, muss es zunächst selbst existieren. Laut dieser Behauptung jedoch darf es zuvor nicht existiert haben um selbst zu erschaffen. Die Vorstellung von etwas, das sich selbst erschafft, widerspricht sich selbst.

 

3 - Es wurde von etwas erschaffen, das selbst erschaffen worden war.

Kann der Grund einer vergänglichen Sache selbst vergänglich sein? Ja natürlich, wenn sich die Rede auf unmittelbare und unvollständige Ursachen bezieht, wie beispielsweise Essen und Versorgung, Wasser und Keimen, Feuer und Brennen, uvm. Wie bereits betont, es sind unvollständige Ursachen, d.h.:

1 - Keines von ihnen kann die Wirkung, die diesem zugeschrieben wird, hervorrufen; jedes Einzelne ist für seine Effektivität von einer Unzahl anderer positiver und negativer Bedingungen abhängig.

2 - Da sie vergänglich sind, müssen sie verursacht worden sein und deshalb können sie nicht die ultimativen Gründe für das zur Existenz gelangen von irgendetwas sein. 

Damit ein Ereignis geschieht, muss seine Ursache passieren. Wenn dann die Ursache selbst verursacht ist, dann wird das Ereignis nicht eher geschehen, bis die Ursache geschieht und so weiter. Daher gibt es eine Reihe von nicht-Ereignissen, statt eine Reihe von tatsächlich stattfindenden Ereignissen. Da es bekannt ist, dass es Ereignisse gibt, wird daraus schlussgefolgert, dass ihre tatsächliche ultimative Ursache kein vergängliches Ding oder keine Reihe von vergänglichen Dingen gewesen sein kann. Die ultimative Ursache muss von einer Natur sein, die sich von den vergänglichen Dingen unterscheidet, es muss ewig sein. 

Ultimativ; weil Ereignisse als wirkliche Ursachen für andere Ereignisse betrachtet werden können, solange sie als die unvollständigen und abhängigen Ursachen betrachtet werden, was sie auch sind. Sie können jedoch nicht die Ursachen, die das zur Existenz gelangen von irgendetwas in irgendeinem absoluten Sinn, erklären, was bedeutet, dass sie nicht die Stellung Gottes einnehmen können. 

Wenn die ultimative Ursache für ihr Dasein von vergänglichen Ursachen abhängig wäre, dann wäre sie niemals zur Existenz gelangt. Es würde somit keine Abfolge wirklicher Ursachen geben, sondern nur eine Abfolge der nicht Existierenden, wie Ibn Taymiyyah[2] erklärte. Tatsache ist jedoch, dass um uns herum Dinge existieren; deshalb muss deren ultimative Ursache etwas anderes als eine vergängliche Ursache sein; es muss etwas Ewiges sein und deshalb eine nicht verursachte Ursache.

 

Allah spricht wie folgt die Atheisten an:

أَمْ خُلِقُوا مِنْ غَيْرِ شَيْءٍ أَمْ هُمُ الْخَالِقُونَ ﴿٣٥﴾‏ أَمْ خَلَقُوا السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضَ ۚ بَل لَّا يُوقِنُونَ ﴿٣٦﴾

„Oder sind sie etwa aus dem Nichts erschaffen worden, oder sind sie (gar) selbst die Schöpfer? Oder haben sie (etwa) die Himmel und die Erde erschaffen? Nein! Vielmehr sind sie nicht überzeugt.“ (Der edle Koran 52:35-36)

Der edle Koran besagt nicht, dass die Araber, an den er sich wandte, den Glauben besaßen dass Dinge aus dem Nichts erschaffen wurden, oder dass sie sich selbst erschaffen haben, noch behaupteten sie, dass sie die Schöpfer der Himmel und der Erde seien. Kein zurechnungsfähiger Mensch würde solch eine Behauptung bringen, der Koran führt hier den Atheisten die Absurdität ihrer Ansichten vor. Sie versuchen nämlich die Erschaffung vergänglicher Dinge, anderen Dingen beizumessen, die selbst vergänglich sind.

Das Universum hat einen absoluten Anfang, welches nicht hätte erschaffen werden können außer durch einen ewigen Schöpfer. Die Existenz Gottes ist nicht von der Urknalltheorie abhängig. Wenn ein Atheist an der Urknalltheorie glaubt, dann kommt er nicht Drumherum, zuzugeben, dass das Universum von Gott erschaffen wurde, wie zuvor einige Wissenschaftler es taten:

„Es besteht kein Grund, anzunehmen, dass Materie und Energie vorher existiert haben und plötzlich in Aktion traten. Worin hätte sich dieser Augenblick von den anderen Augenblicken in der Ewigkeit unterscheiden können?[3]

„Was die erste Ursache des Universums im Zusammenhang mit der Expansion angeht, bleibt es dem Leser überlassen, [etwas] einzusetzen, aber unser Bild ist ohne Ihn unvollständig.“[4]

„Dies bedeutet, dass das Anfangsstadium des Universums sorgfältig ausgewählt werden muss, wenn der Urknall tatsächlich am Beginn der Zeit stattgefunden hat. Es wäre ziemlich schwierig, zu erklären, warum das Universum gerade auf diese Weise begonnen haben soll, zu existieren, außer dadurch, dass es die Tat Gottes gewesen ist, der beabsichtigte, Wesen wie uns zu erschaffen.“[5]

 

[1] Tahafut al-Tahafut, 782-3

 

[2] Minhaj al-Sunna al-Nabawiya

 

[3] Robert Jastrow; God And The Astronomers (Gott und die Astronome) 122

 

[4] Robert Jastrow; God And The Astronomers (Gott und die Astronome) 122

 

[5] Stephen Hawking; A Brief History of Time (Eine kurze Geschichte der Zeit) 127

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 955
Insgesamt 2511053
Am meisten 5598
Durchschnitt 1325