DIE NOTWENDIGKEIT DER ISLAMISCHEN JEMAAT

01-10-2017

Der Islam fordert das Leben in der Jemaat. Das Freitagsgebet und Ayd Gebet, sowie die Aufforderung der täglichen Gebete in der Jemaat zu verrichten sind nur ein kleines Beispiel dafür. Es ist sogar eine Plicht, dass die Muslime im Krieg in der Jemaat beten sollen.

Als der Prophet krank wurde und er nur noch einige Stunden zu leben hatte, betete er wenn konnte, sogar in der Jemaat hinter Abu Bakr.

Aber was ist eine Jemaat? Es ist nicht einfach nur eine Gemeinschaft, oder eine sinnlose Masse von Menschen die sich gebildet hat.

Eine Jemaat ist eine Gemeinschaft welche sich mit der gleichen Absicht zusammentrifft und dabei Zielstrebig wie auch bewusst agiert und in ihrem Vorgehen feste Grundprinzipien besitzt. Sie sagen das Gleiche und ihre Herzen sind eins. Und sollten sie Streit untereinander haben, versuchen sie zu schichten, anstatt noch mehr zu spalten. Dabei wird die Jemaat in all diesen Angelegenheiten von einem Imam/Emir/Kalif geführt, der auch diese Themen verinnerlicht und vorlebt.

 

EINIGE VERSE AUS DEM EDLEN KORAN

 

Allah befiehlt, dass man sich um den edlen Koran vereinigt:

وَاعْتَصِمُوا بِحَبْلِ اللَّـهِ جَمِيعًا وَلَا تَفَرَّقُوا ۚ

„Und haltet alle fest am Seil Allahs und geht nicht auseinander!...“ (Der edle Koran 3:103)

 

Er verbietet es sich in Fraktionen zu spalten:

مِنَ الَّذِينَ فَرَّقُوا دِينَهُمْ وَكَانُوا شِيَعًا ۖ كُلُّ حِزْبٍ بِمَا لَدَيْهِمْ فَرِحُونَ ﴿٣٢﴾

„Zu denjenigen, die ihre Religion spalteten und zu Gruppierungen geworden sind, wobei jede Gruppierung froh ist über das, was sie bei sich hat. (Der edle Koran 30:32)

Er fordert uns auf, dass wir uns untereinander beraten:

وَأَمْرُهُمْ شُورَىٰ بَيْنَهُمْ

„…ihre Angelegenheit(en) durch Beratung untereinander (regeln)…“ (Der edle Koran 42:38)

 

Er sagt dass wir stets eine Einheit bilden müssen und nicht streiten sollen:

وَأَطِيعُوا اللَّـهَ وَرَسُولَهُ وَلَا تَنَازَعُوا فَتَفْشَلُوا وَتَذْهَبَ رِيحُكُمْ ۖ وَاصْبِرُوا ۚ إِنَّ اللَّـهَ مَعَ الصَّابِرِينَ ﴿٤٦﴾

Und gehorcht Allah und Seinem Gesandten, und streitet nicht miteinander, sonst würdet ihr den Mut verlieren, und eure Kraft würde vergehen! Und seid standhaft! Gewiß, Allah ist mit den Standhaften. (Der edle Koran 8:46)

 

 

EINIGE AUSSAGEN DES PROPHETEN MUHAMMED صلى الله عليه وسلم

„Jener der aufhört zu gehorchen, wird am Tage der Auferstehung ohne ein Beweis (in der Hand) Allah vor sich finden. Und jener der ohne eine Beyah zu geben stirbt, stirbt den Tod der Unwissenheit.“ (Muslim, 3441)

„Die Jemaat ist eine Barmherzigkeit und die Fraktionierung ist eine Qual.“  (ibn Hanbel, IV, 145)

„Allahs Hand ist mit der Jemaat.“ (Tirmizi, Fiten 7)

„Die Berekeh (Segen) ist mit der Jemaat.“ (Ibn Maje; Atime 17)

„Das Beispiel der Liebe und Barmherzigkeit unter den Gläubigen, ist wie die eines Körpers. Wenn ein Glied erkrankt, so beteiligt sich der Rest des Körpers durch Schlafstörung und Fieber daran mit.“ (Buhari und Muslim)

„Am Tage des Jüngsten Gerichts wird Allah folgendes sagen: „Wo sind jene die sich nur wegen meiner Herrlichkeit geliebt haben? An diesem Tage, wo es keinen Schatten gibt außer Meinem, werde ich sie unter Meinem Schatten lassen.“ (Muslim)

„Ich schwöre bei Dem, in dessen Hand meine Seele ist! Ihr werdet nicht in das Paradies eintreten bevor ihr kein Iman gemacht habt. Und ihr könnt kein Iman vollziehen, wenn ihr euch nicht untereinander liebt.“ (Muslim, Iman 49)

Al-Harith al-Asch'ari berichtet: Der Prophet (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: „Allah, der Erhabene, befahl Yahya, dem Sohn von Zacharias, (alayhi wa salam)), fünferlei Dinge (wörtl. fünf Worte) selbst auszuführen und dem Volk Israel zu befehlen. Er führte den Befehl nur langsam aus. Da sagte ‘Isa zu ihm (alayhi wa salam): ‚Dir wurden fünf Worte befohlen, dass du sie selbst ausführst und dem Volk Israel befiehlst, dass es diese ausführen soll. Entweder richtest du nun die Botschaft aus oder ich mache es. ‘ Da sagte er (d. h. Yahya (alayhi wa salam)): ‚Mein Bruder, ich fürchte, dass wenn du mir damit zuvorkommst, dass ich dann von Allah bestraft werde oder die Erde mich verschlingt. ‘ Daraufhin versammelte Yahya, der Sohn des Zacharias, das Volk Israel in der Gebetsstätte in Jerusalem (arab. bait al-maqdis), bis die Gebetsstätte sich füllte und sie auf dem Dach standen und er sagte: ‚Allah hat mir selbst fünf Wörter auferlegt, die ich ausführen soll und euch befehlen soll, dass ihr sie ausführt:

  • Dass ihr Allah dienen und Ihm nichts beigesellen sollt, denn das Gleichnis dessen ist wie ein Mann, der einen Sklaven von seinem reinen Geld mit Gold oder Silber kaufte. Dieser Sklave arbeitete nun und gab den Abgabepflichtteil seines Erwerbs für einen anderen Herrn ab. Wünscht einer von euch, dass sein Sklave so etwas macht? Und Allah hat euch erschaffen und versorgt euch, so dient Ihm und setzt Ihm nichts zu Seite.
  • Und Er befiehlt euch, das Gebet zu verrichten. Allah schaut mit Seinem Gesicht solange auf das Gesicht Seines Dieners, solange dieser (im Gebet) nicht woanders auf (umliegende Dinge) schaut. Darum schaut nicht während des Gebetes umher.
  • Und Er befiehlt euch das Fasten. Das Gleichnis dessen ist wie das eines Mannes in einer Gruppe von Leuten, der einen Stoffbeutel von Moschus hat, und die ganze Gruppe riecht den Duft des Moschus.
  • Und Er befiehlt euch zu spenden. Das Gleichnis dessen ist wie das Gleichnis eines Mannes, der beim Feind in Gefangenschaft geraten ist, dem die Feinde seine Hände an den Hals gefesselt haben und der zur Hinrichtung vorgeführt wurde (wörtl. den sie vorführten, um ihm den Kopf abzuschlagen). Da sagte er ihnen: „Wollt ihr, dass ich mich loskaufe?“ Daraufhin kaufte er sich von ihnen mit wenig und viel los, bis er sich ganz befreite.
  • Und Er befiehlt euch, viel Allahs zu gedenken. Das Gleichnis dessen ist wie das Gleichnis eines Mannes, der vor dem Feind flieht, der ihn schnell verfolgt. Schließlich kommt er zu einer mächtigen Festung und verschanzt sich dort. Und der Diener (d. h. der Mensch) ist am besten vor dem Teufel verschanzt, wenn er beim Gedenken an Allah ist.‘“

Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: „Und ich befehle euch fünf Dinge, die mir Allah befohlen hat: 

  • Die Jemaat,
  • und das Hören,
  • und das Gehorchen / Itaat (d. h., dass man dem Befehlshaber (Imam, Emir, Kalif) innerhalb der islamischen Gemeinschaft gehorcht),
  • die Hidschra,
  • und den Jihad auf dem Weg Allahs.

Denn wer die Jemaat auch nur um eine Haaresbreite verlässt, der hat das Halsband des Islam von seinem Hals abgestreift, es sei denn, er kehrt zurück. Und wer zu dem Motto der Jahilijja einlädt, der gehört zur Bevölkerung der Hölle.“ Da fragten sie: „O Gesandter Allahs, auch wenn er betet und fastet?", woraufhin der Prophet (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: „Auch wenn er betet und fastet und behauptet, er sei Muslim. So ruft die Muslime mit ihren Namen entsprechend dem, wie Allah, der Erhabene, sie benannt hat: Die Muslime und die Mu'minun, die Diener Allahs."
(Tirmidhi; 3102/44) und Ahmad.)

Als der Gesandte Allahs (s) in der Moschee saß, kamen drei Leute vorbei. Zweie von ihnen wandten sich zu den Gesandten Allahs und blieben vor ihm stehen. Einer von ihnen suchte sich ein Platz und saß sich zwischen ihnen. Der andere saß sich ein Stück weiter weg. Der Dritte jedoch, wandte sich weg und ging fort. Als der Unterricht des Gesandten Allahs vorbei war, sagte er: „Soll ich euch von drei Leuten berichten? Einer suchte Schutz bei Allah und Allah gewahr ihm Sein Schutz. Der andere schämte sich und Allah nahm sein Scham an. Der Dritte wandte sich ab und Allah wandte Sich von ihm ab.“                                                                                                                                                 (Buhari, Ilim 8, Salat 84; Muslim, Selam 26, (2176); Muvatta, Selam 4, (2, 960, 961); Tirmizi, Isti'zan 29, (2725)).

 

 

DIE MOSCHEE VERNACHLÄSSIGEN

إِنَّمَا يَعْمُرُ مَسَاجِدَ اللّهِ مَنْ آمَنَ بِاللّهِ وَالْيَوْمِ الآخِرِ وَأَقَامَ الصَّلاَةَ وَآتَى الزَّكَاةَ وَلَمْ يَخْشَ إِلاَّ اللّهَ فَعَسَى أُوْلَـئِكَ   أَن يَكُونُواْ مِنَ الْمُهْتَدِينَ 

„Gewiss, Allahs Gebetsstätten (Moscheen) bevölkert nur, wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, das Gebet verrichtet, die Abgabe entrichtet und niemanden außer Allah fürchtet. Diese aber werden vielleicht zu den Rechtgeleiteten gehören.“                                        (Der edle Koran 9:18)

 

Hierzu spricht unser Prophet Muhammed صلى الله عليه وسلم

„Die Orte die Allah am meisten liebt sind die Moscheen. Und die Orte die Allah am meisten verachtet sind die Märkte und Bazare.“ (Müslim, Mesâcid 288)

“Der Lohn für das gemeinsame Beten ist Siebenundzwanzigmahl höher als wenn man alleine betete.”

“Jemand der das Nachtgebet gemeinsam verrichtet, ist als ob er die halben Nacht mit beten verbracht hat. Und Jemand der das Morgengebet gemeinsam verrichtet, ist als ob er die ganze Nacht mit beten verrichtet hat.”

“Jemand der die rituelle Waschung vorgenommen hat und danach in die Moschee geht ist Allahs Gast. Allah wird seine Gäste reichlich bewirten.”

„Wenn sich drei Personen im Dorf oder auf einem Feld befinden und sie das Gebet nicht in der Jemaat verrichten, so wird der Satan sie gewiss überwältigen. Binde dich auf jeden Fall an die Jemaat, denn der Wolf wird das Schaf fangen welches sich von der Herde entfernt. [Sunen Abu avud]

Allahs Gesandter sagte: „Gewiss, ich erhoffte mir die Ikame verlesen zu lassen und jemanden zu beauftragen das Gebet zu verrichten. Danach eine Gruppe von Menschen zu rufen, die Holz bei sich haben und damit die Häuser in Brand zu setzen, die sich nicht beim Gebet beteiligen.“ [Müslim, mesâcıd 251, 252, 253; Tirmızî, salât 48; İbn Mâce, mesâcid 17; Ahmed b. Hanbel, II, 244, 292, 314, 319, 424, 472, 531, 539.]

Abdullah ibn Mesud sagte: Verrichtet die fünf täglichen Gebete, dort wo sie verrichtet werden. Gewiss ist das von den rechtleitenden Sunens. Allah hat Seinen Gesandten die rechtleitenden Sunens erläutert und gezeigt. Bei Allah, ich habe außer den offenkundigen Heuchlern, die Sahaba niemals gesehen, dass sie die fünfmaligen Gebete in der Jemaat versäumt haben. Bei Allah, ich habe Sahabas gesehen die von zwei Leuten in die Gebetsreihen getragen wurden. Wenn ihr die Moscheen verlässt und verrichtet eure fünfmaligen Gebete daheim, so habt ihr die Sunna des Propheten verlassen. Und wenn ihr die Sunna des Propheten verlässt, werdet ihr (Stück für Stück) zu Kuffar werden.“ (Müslim, mesacid 257; Nesâî, imame 50; İbn Mâce, mesacid 14; ikâme 142- Ahmed b. Hanbel, I, 382, 415, 455.)

Imam Malik: „Die Angelegenheiten die euch in einer Jemaat nicht gefallen, sind vorzüglicher wie die Angelegenheiten die auch bei der Spaltung gefallen.“

 

Euer Bruder im Islam Furkan bin Abdullah


RISALE

ZÄHLER

Heute 982
Insgesamt 415382
Am meisten 5598
Durchschnitt 929