DER KAPITALISMUS

Ein krankes und vernichtendes System

18-01-2018

Was ist der Kapitalismus?

In einem kapitalistischen System verschwinden sogar die noch wenig übrig gebliebenen Werte, die eine Feudalgesellschaft nicht kannte, wie Z.B. Ehre und Ritterlichkeit. In einem kapitalistischen System erreicht der Kampf zwischen den animalischrn und den menschlichen Verstand im Menschen seinen Höhepunkt. Die Gesellschaft wird zu einem Dschungel in dem nur der Stärkere überleben kann und für den Schwachen kein Platz ist.

Der Hauptwerk im Schatten eines kapitalistischen Systems ist der Gewinn. Gewinn im jeden Preis. Der Kapitalismus lebt nicht nur vom Blut seines eigenen Volkes, sondern die Kapitalisten verschlingen sich auch gegenseitig.

Der Kapitalismus beruht auf furchterregenden Gesetzten, die er bei all deinen Aktivitäten anwendet.
 

Das Gesetzt der Gewinnmaximierung

Dieses gesetzt bildet den grundlegenden Widerspruch zwischen dem sozialistische System bündelt all seine wirtschaftlichen Ziele darin, die Notwendigkeit der Menschen bereitzustellen. Das kapitalistische System dagegen steuert die Wirtschaft in Richtung Gewinnmaximierung und Hortung des Vermögens auf den Konten der Unternehmer.

Der Kapitalismus beginnt dieses Gesetz zunächst auf die Gesellschaft anzuwenden, in der er entsteht und aktiv wird. Dabei sind seine ersten Opfer die Arbeitnehmer und Konsumenten. Er versucht nämlich immer, die Gewinne auf Kosten der Gehälter zu maximieren.

Kehren wir in die ersten Phasen in der Entwicklung des Kapitalismus zurück, können wir unerhört Ausbeutung der Arbeitnehmer bezeugen, wie z.B. so viele Produktionsstunden wie nur möglich aus den Arbeitern herauszubekommen mit so kleinen Löhnen wie möglich.

Nach diesem Gesetz ist der Arbeitnehmer eine Ware, die dem Gesetz des Angebots und der Nachfrage unterworfen ist. Es gibt keinen Mindest-oder Höchstlohn. Die hohe des Lohnes wird erst einmal nach dem Bedarf des Produktionsmarktes und dann nach der Anzahl der Arbeiter festgelegt.

Das Gesetz der Gewinnmaximierung lässt die Kapitalisten und kapitalistischen Ländern nach Gewinn in Regionen und Ländern der Welt suchen. Jeder von uns kennt die menschlichen Leiden, welcher der Kolonialismus in verschiedenen Regionen der Welt angerichtet hat und immer noch tut.

 

Das Urteil des Islam zum Kapitalismus

Das kapitalistische System widerspricht dem Islam in mehreren Punkten

Der Islam lehnt das kapitalistische System grundlegend ab, da es sich um ein von Menschen erschaffenes System handelt, wie er auch alle anderen erschaffenen Systeme ablehnt.
Er sieht im menschlichen Ursprung dieser Systeme die Ursache für deren Scheitern. Genauso ist für ihn jedes menschliche System eine Herausforderung gegenüber Allah in Bezug auf die Gesetzgebung. Er ist das einzig gültige System, denn mir ihn wurden die Botschaften und Religionen angeschlossen und nur er ist der Lebensweg für die gesamte Menschheit zu allen Zeiten.

"Gewiß, die Religion ist bei Allah der Islam. Doch diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneinig, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war - aus Mißgunst untereinander. Doch wer Allahs Zeichen verleugnet -, so ist Allah schnell im Abrechnen."

Das kapitalistische System legt durch die Gründung einer Gesellschaftsschicht, welche das Kapital in den Händen hält und somit auch den Einfluss und die Macht, den Grundstein für eine ungerechte Gesellschaft. Dies widerspricht dem Islam, der an die Notwendigkeit glaubt, den persönlichen Besitz zu beschränken und die Hortung von Vermögen zu verhindern und der Gesetze festgelegt hat, welche die Verteilung des Vermögens auf beste Weise garantieren.

Das kapitalistische System verbreitet durch die uneingeschränkte persönliche Freiheit und Legitimierung von Hortung persönlichen Egoismus in der Gesellschaft. Auch dies widerspricht dem Islam, der versucht, jeglichen Schaden von den Interessen der Gemeinschaft fernzuhalten und diese stattdessen immer zu wahren.

Deshalb verbietet der Islam auch die Hortung, das Übernehmen von Rechten anderer und das Essen ihrer Vermögen zu Unrecht. Der Islam gewährt dem Menschen soviel Freiheit, dass ein Gleichgewicht zwischen dem Interesse des Einzelnen und dem Interesse der Gemeinschaft entsteht.

Zinsen, welche die Ursache für alle Probleme und Unruhen dieser Welt sind, sind im kapitalistischen System legitim. Ja sie stellen sein Rückgrat dar und stehen somit diametral dem Islam gegenüber, der Zinsen eindeutig verbietet. Allah sagt:

Diejenigen, die Zinsen verschlingen, werden nicht anders aufstehen als jemand, den der Satan durch Wahnsinn hin und her schlägt. Dies (wird sein), weil Sue sagten: "Doch hat Alltag verkaufen ist das gleiche wie Zinsnehmen." Doch hat Allah verkaufen erlaubt und Zinsnehmen verboten. Zu wem nun eine Ermahnung von seinem Herrn kommt, und der dann aufhört, dem soll gehören, was vergangen ist, und seine Angelegenheit steht bei Allah. Wer aber rückfällig wird, jene sind Insassen des (Hölle)feuers. Ewig werden sie darin bleiben. (Der edle Koran 2:275)

Dahinschwinden lassen wird Allah den Zins und vermehren die Almosen. Allah liebt niemanden, der ein beharrlicher Ungläubiger und Sünder ist. (Der edle Koran 2:276)

Gewiß, diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, das Gebet verrichtet und die Abgaben entrichten, die gaben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein. (Der edle Koran 2:277)

O die ihr glaubt, fürchtet Allah und laßt das sein, was am Zins(geschäften) noch übrig ist, wenn ihr gläubig seid. (Der edle Koran 2:277)

Letztendlich schaut das kapitalistische System auf den Menschen als materialistisches Wesen, welches frei ist von geistigen Neigungen, moralischen Ideen und höheren Zielen. Es kümmert sich nicht darum, dass die Gesellschaft sich geistlich und moralisch entwickelt. Somit gleicht sie allen anderen materialistischen Lehren, welche der Islam ebenfalls ablehnt.
 

Im Auftrag des Islam
(Aus dem Buch: Wie lädt man ein zum Islam?)


RISALE

ZÄHLER

Heute 469
Insgesamt 378059
Am meisten 5598
Durchschnitt 900