DAS SCHÄDLICHE AN DER LIEBE DIESER WELT

05-12-2019

Das Schädliche an der Liebe dieser Welt

Imam Ahmed schrieb, überliefert von Suffian, dass Jesus, der Sohn der Maria, Friede sei auf ihnen, zu sagen pflegte: „Die Liebe für diese Welt ist die Wurzel allen Übels, und Geld zu haben, ist eine ernsthafte Krankheit.“ Er wurde gefragt: „Was für kranke Auswirkungen hat es?” Er antwortete: „Wer immer es hat, ist nie sicher vor Stolz und Selbstbetrug.” Sie sagten: „Aber was ist, wenn jemand davor sicher ist?” Er sagte: „Sein Beschäftigtsein, Gutes zu tun wird ihn vom Gedenken Allahs ablenken.“[110]

Die Liebe für diese Welt ist das, was das Feuer füllt, und das sich Fernhalten von den Freuden dieser Welt. Füllt den Garten. Berauscht sein von der Liebe für diese Welt ist katastrophaler als berauscht sein von Alkohol, denn jemand, der von dieser Welt betrunken ist, kommt dann erst zur Vernunft, wenn er in der Dunkelheit seines Grabes weilt.

Yahya ibn Mu'adh sagte: „Das Leben dieser Welt ist der Wein von Shaytan, und wer davon betrunken wird, wacht am Ende erst auf, wenn er sich unter den Toten befindet, wehklagend unter den Verlierern.”

Das Kleinste seiner Übel ist, dass es den Menschen vom Gedenken Allahs und der Liebe zu Ihm ablenkt. Wer von seinem Reichtum abgelenkt wird, ist ein Verlierer. Wenn das Herz vom Gedenken Allahs abgelenkt wird, dann zieht Shaytan dort ein und führt es wohin er möchte. Wenn Shaytan erst einmal das Herz an die Wege des Bösen gewöhnt hat, dann fordert er es auf, ein paar gute Taten zu begehen, um so seinem Besitzer die Illusion zu geben, dass er ja doch ein guter Mensch ist.

Ibn Mas'ud sagte: „Jeder Mensch dieser Welt ist wie ein Gast und sein Besitz nur geliehen. Der Gast geht dann wieder, und das Geliehene wird eventuell zurückgezahlt.“

Es wurde festgestellt, dass die Liebe für dieses Leben die Wurzel allen Übels ist, denn sie zerstört den Glauben der Menschen auf so viele Art:

Erstens, sie führt zur Überbewertung ihrer Wichtigkeit, obwohl sie doch in den Augen Allahs unbedeutend ist, und es ist einer der größten Fehler, etwas, was Allah als belanglos ansieht, Wichtigkeit beizumessen.

Zweitens, Allah hat diese Liebe verurteilt. Er missbilligt sie, ausgenommen dessen, das sie beinhaltet, was rechtlich Sein ist. Wer auch immer liebt, was Allah verurteilt und was Er missbilligt, lädt Verwirrung und Versuchung ein, sowie Seine Missbilligung und Seinen Zorn.

Drittens, jemand, der diese Welt liebt, macht das Vergnügen und den Erfolg in dieser Welt zu seinem Hauptziel. Um sie zu erreichen, wird er genau die Mittel und Wege benutzen, die Allah ihm eigentlich gegeben hat, um zu Ihm und schließlich dem Akhira zu gelangen. Eine solche Person rebelliert gegen das, was Allah für ihn beabsichtigte zu erreichen, aber stattdessen benutzt er die Mittel und Wege, die ihn zum Akhira führen sollten, nur zu dem einen Zweck, nämlich um die Freuden dieser Welt zu erwerben.

Wir haben es hier mit einer vollständigen Perversion dessen zu tun, wofür diese Mittel und Wege eigentlich beabsichtigt wurden, und das zeigt ein höchst abartiges Herz. Allah, der Erhabene, sagt:

„Wer immer das diesseitige Leben und seinen Schmuck will, dem lassen Wir in ihm (den Lohn) seine Werke in vollem Maß zukommen, und ihm wird darin nichts geschmälert. Das sind diejenigen, für die es im jenseits nur das (Höllen)feuer gibt. Nutzlos ist, was sie in ihm gemacht haben, und hinfällig wird, was sie zu tun pflegten.” (11:15-16)

Diesbezüglich gibt es viele Ahadith. Einer wurde von Abu Huraira überliefert, der sagte: „Ich hörte den Gesandten Allahs, Allah segne ihn und schenke ihm Heil, sagen: ‚Der erste, der am Tage des Gerichts beurteilt wird, wird der sein, der als Märtyrer starb. Er wird zu Allah gebracht und Dieser wird ihn bitten, Seine Gnadengaben aufzuzählen, und so wird er sie aufzählen. Dann wird Allah sagen: ‚Was hast du getan?’ und der Mann wird antworten: ‚Ich habe für Dich gekämpft, bis ich als Märtyrer starb.’ Allah wird sagen: ‚Du bist ein Lügner. Du hast gekämpft, so dass man dich als einen heldenhaften Kämpfer sieht.’ Dann wird der Befehl gegen ihn gegeben, und er wird, mit dem Gesicht nach unten, ins Feuer geworfen. Dann wird ein Mann gebracht, der sich viel Wissen angeeignet hatte und dieses weitergab und der den Qur’an rezitiert. Auch er wird zu Allah gebracht, Der ihn auffordern wird, Seine Gnadengaben aufzuzählen, und so wird er sie aufzählen. Dann wird Allah ihn fragen; ‚Was hast du getan?‘ und der Mann wird antworten: ‚Ich habe mir viel Wissen angeeignet und habe es weitergeben, und ich habe den Qur’an rezitiert, um Dein Wohlgefallen zu erlangen.‘ Allah wird sagen: ‚Du bist ein Lügner. Du hast dir Wissen angeeignet, sodass man dich als einen gelehrten bezeichnen kann, und du hast den Qur’an rezitiert, sodass man dich einen Qari nennt.‘ Dann wird der Befehl gegen ihn gegeben, und er wird, mit dem Gesicht nach unten, ins Feuer geworfen.

Dann wird ein Mann gebracht, den Allah sehr reich gemacht hatte, und Allah wird ihn auffordern, Seine Gnadengaben aufzuzählen, und so wird er sie aufzählen. Dann wird Allah ihn fragen: ‚Was hast du getan?’ und der Mann wird antworten: ‚Ich habe auf Deinem Weg Geld ausgegeben.’ Allah wird sagen: ‚Du bist ein Lügner. Du hast das nur getan, damit die Leute sagen, dass du ein großzügiger Mann warst.’ Dann wird der Befehl gegen ihn gegeben, und er wird, mit dem Gesicht nach unten, ins Feuer geworfen.‘“[111]

In diesem Hadith sehen wir, wie die Liebe für das Leben dieser Welt diesen drei Menschen die Belohnung vorenthielt und ihre Taten wertlos machte, und so waren sie die Ersten, die ins Feuer geworfen wurden.

Viertens, der Diener ist ausschließlich mit der Liebe für das Leben dieser Welt beschäftigt, was ihn davon abhält, Dinge zu tun, die ihm in der nächsten Welt nützen würden. Viele Arten von Menschen gehören dieser Kategorie an: jene, die vom Islam und dessen Gesetzen abgelenkt werden; jene, die von vielen religiösen Pflichten abgelenkt werden; jene, die davon abgelenkt werden, ihren religiösen Verpflichtungen in der richtigen Manier und zu den richtigen Zeiten nachzukommen; jene, deren Herzen zu beschäftigt mit diesem Leben sind, was sie unfähig macht, ihren religiösen Pflichten ihre ganze Aufmerksamkeit zu schenken; und jene, deren Herzen Allah nicht wirklich gewidmet sind, die stattdessen ihren Pflichten nur äußerlich, ohne innere Aufrichtigkeit, nachkommen. Diese letzte Art von Menschen ist unter denen, die dieses Leben überaus lieben, am seltensten.

Eine weniger extreme Form der Liebe für das Leben dieser Welt, ist die, die ganz einfach den Diener von seiner wahren Quelle des Glücks abhält: dass sein Herz sich der Liebe zu seinem Herrn widmet und seine Zunge Seiner gedenkt. Liebe und Besessenheit bezüglich des diesseitigen Lebens beschränken unvermeidlich des Dieners Chancen im Jenseits, genau wie die Liebe für das Jenseits seine Chancen in diesem Leben beschränken.

Fünftens, die Liebe für das diesseitige Leben ist des Dieners Hauptbeschäftigung. Anas ibn Malik, möge Allah mit ihm zufrieden sein, berichtete, dass der Gesandte Allahs saw. sagte: „Wer immer mit dem nächsten Leben beschäftigt ist, dem wird Allah Reichtum in sein Herz einführen und seine Leute um ihn versammeln, sodass das Leben zu ihm kommt und sich ihm anbietet. Wer dagegen zu sehr mit diesem Leben beschäftigt ist, dem wird Allah seine eigene Armut vor Augen halten, seine Leute von ihm fernhalten, und nur was in dieser Welt für ihn geschrieben steht, wird zu ihm kommen.”[112]

Sechstens, einer, der das Leben dieser Welt am meisten liebt, ist auch der, der unter ihm am meisten leidet. Sein Leiden beinhaltet drei Arten: ein Leiden in dieser Welt selbst, als Resultat seiner übermäßigen Anstrengung, weltlichen Gewinn zu erlangen und sein Wetteifern mit den Menschen diesbezüglich; ein Leiden im Barzakh wegen dem, was er in diesem Leben übersehen hat und wegen seiner verpassten Chancen denn jetzt befindet er sich auf dem Weg zu Allah in einem Zustand, in dem er sich wünschte, Ihn nicht zu treffen; und ein Leiden, weil er in diesem Leben keinen Ersatz für Ihn gefunden hat. Solch ein Mensch erleidet die schlimmsten Qualen im Grab, während Sorgen, Kummer und Bedauern an seiner Seele nagen wie die Würmer an seinem Körper.

 

Zusammenfassend stellen Wir fest, dass das Leiden ein ständiger Begleiter dessen ist, der das Leben dieser Welt unverhältnismäßig liebt, und zwar in dieser Welt; in seinem Grab und am Tage, an dem er seinen Herrn trifft.

Allah sagt:

„So sollen dir weder ihr Besitz noch ihre Kinder gefallen. Allah will sie damit ja nur im diesseitigen Leben strafen, und (daß) ihre Seelen (im Tod) dahingehen, während sie ungläubig sind.” (9:55)

Einer unserer ehrwürdigen Vorfahren sagte über diese Ayah: „Allah ‚will sie strafen‘ durch ihr Bestreben, diese Welt zu erlangen; ,(daß) ihre Seelen dahingehen‘ als Resultat ihrer Liebe zu diesem Leben; ‚während sie ungläubig sind‘ denn sie haben Allahs Rechte verweigert. ”

Siebtens, derjenige, der das Leben dieser Welt liebt und es dem nächsten Leben vorzieht, ist die niedrigste Kreatur und die dümmste: er zieht Illusion der Realität vor, einen kurzlebigen Schatten dem ewigen Glück und die zeitweilige Unterkunft dem ewigen Wohnsitz, und er träumt, dass er hellwach ist. Er tauscht sein Leben im Akhira gegen eines ein, was nicht mehr als eine Illusion ist. Ein Leben, das nicht mehr als ein flüchtiger Schatten ist, kann einen Muslim, der Intelligenz besitzt, nicht täuschen. Einige unserer Vorfahren haben oft folgenden Gedichts Vers zitiert:

O Leute, die Vergnügen an einer Welt finden, die dahinschwinden wird, die sich in einen welkenden Schatten verlieben, was für eine Dummheit!

Yunus ibn Abdal-‘Ala sagte: „Für mich kann man das Leben dieser Welt mit einem Mann vergleichen, den Schlaf überkommt; in einem Traum sieht er Sachen, die er mag und Sachen, die er nicht mag, und während er in diesem Zustand ist, wacht er plötzlich auf!”

Dieses Leben lässt sich mit mehreren Dingen vergleichen, z.B. mit einem Schatten-zuerst erscheint er von Dauer, aber in Wirklichkeit wird er zunehmend kleiner oder auch länger, und wenn man versucht, ihn zu jagen und zu fassen, kann man es natürlich nicht! Auch könnte man das Leben mit einer Luftspiegelung in der Wüste vergleichen. Allah sagt diesbezüglich:

„Die Werke derjenigen aber, die ungläubig sind, sind wie eine Luftspiegelung in einer Ebene, die der Durstige für Wasser hält. Wenn er dann dorthin kommt, findet er, daß es nichts ist; aber er findet Allah da, Der ihm dann seine Abrechnung in vollem Maß zukommen läßt. Allah ist schnell im Abbrechen.” (24:39)

Ein Vergleich bietet sich auch mit einer sehr hässlichen alten abstoßenden Frau an, die verlegen und hinterlistig zu denen ist, die ihr einen Heiratsantrag machen. Sie kleidet sich mit prachtvollen Gewändern und Schmuck, schön und elegant, um so ihre Hässlichkeit und Launenhaftigkeit zu verstecken. Die Heiratskandidaten, getäuscht von ihrem Äußeren, machen ihr schließlich einen Antrag.

Sie sagt zu ihnen: ‚Ich will keine Brautgabe von euch, nur, dass ihr das Akhira aufgebt, denn ich und das Akhira sind Todfeinde, und es ist uns verboten, uns zu treffen.’ Die Kandidaten, beeindruckt von ihren Worten, antworten: ,Man kann denen keine Schuld geben, die mit ihren Geliebten vereint sein müssen.’

Wenn sie dann allerdings ihren Schleier lüften und ihre Verkleidung wird aufgedeckt, stehen sie alle verschiedenen Schwierigkeiten gegenüber. Einige von ihnen lassen sich scheiden und befreien sich von dieser Last, andere wiederum entschließen sich, bei ihr zu bleiben, aber nur um am Morgen nach der Hochzeit von Traurigkeit und Kummer überkommen zu werden.

Bei Allah! Ihre Einladung lädt die ganze Welt dazu ein, sich zu beeilen und keinen Erfolg zu haben, dafür aber Versagen, und trotzdem vereinen sich ihre Bewunderer mit ihr Tag und Nacht. Sie eilen zu ihr in der Dunkelheit, nur um am Morgen demoralisiert zu sein, all ihre Hoffnungen zerschlagen. Sie gehen ihr direkt in die Falle, und sie überlässt sie ihrem Schicksal.

 


[110] Da´if, siehe Majmu´at al-Fatawa

[111] Muslim

[112] Sahih, at-Tirmidhi, Kitab az-Zuhud


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 748
Insgesamt 1081274
Am meisten 5598
Durchschnitt 1151