DAS NACHTGEBET IM MONAT RAMADAN

17-04-2023

Das Nachtgebet im Monat Ramadan

Allah, Der Erhabene sagt im edlen Koran:

„Gewiss, die Gottesfürchtigen werden in Gärten und an Quellen sein, sie nehmen, was ihr Herr ihnen gegeben hat, denn sie pflegten davor Gutes zu tun. Nur ein wenig pflegten sie in der Nacht zu schlafen, und im letzten Teil der Nacht pflegten sie um Vergebung zu bitten. (…)“ (Der edle Koran 51:15-18)

„Ist etwa einer, der sich zu (verschiedenen) Stunden der Nacht in demütiger Andacht befindet, (ob er) sich niederwirft oder aufrecht steht, der sich vor dem Jenseits vorsieht und auf seines Herrn Barmherzigkeit hofft (gleich dem, der dies nicht tut)? (…)“ (Der edle Koran 39:9)

Es gibt zahlreiche Aussagen Allahs über die Wichtigkeit und besondere Stellung des Tahadschud-Gebets. Denn durch das Tahadschud-Gebet wird die Nähe und das Wohlgefallen Allahs erlangt. Es ist eine Reinigung, Erziehung und Stärkung für den Gläubigen. Das freiwillige Nachtgebet hat einen sehr hohen Stellenwert bei Allah. So sagte der Gesandte Allahs ﷺ: 

„Das beste Gebet nach dem Pflichtgebet ist dasjenige in der Nacht.“[1]

Ein Mann kam zum Gesandten Allahs ﷺ und stellte ihm folgende Frage: „Welches Gebet ist -nach den Pflichtgebeten- das vortrefflichste?“ Der Prophet ﷺ antwortete: „Das Gebet in der Tiefe der Nacht.“[2]

Sowohl der Gesandte Allahs ﷺ als auch seine Gefährten verrichteten regelmäßig das Nachtgebet. Aischa (Rh.ah) sagte: „Lehne das Nachtgebet nicht ab, denn der Prophet ﷺ lehnte es nie ab, und wenn er krank oder träge war, betete er sitzend.“

Weiter berichtete sie (Rh.ah): „Der Prophet ﷺ stand in der Nacht im Gebet, bis seine Füße rissig wurden. Ich sagte zu ihm: Warum tust du dies, oh Gesandter Allahs, wo doch alle deine vergangenen und zukünftigen Sünden vergeben sind? Er ﷺ sagte: Soll ich nicht ein dankbarer Diener sein?“[3]

Hierdurch zeigt uns der Gesandte Allahs, dass Dankbarkeit nicht nur durch ein Lippenbekenntnis erwiesen wird, sondern durch das Herz, die Zunge, und die Gliedmaßen.

Hudhaifa berichtete: „Ich betete eine Nacht mit dem Gesandten ﷺ. Er begann mit Al-Baqara, so dass ich dachte, dass er danach Ruku (Verbeugung) machen würde. Dann begann er mit Al-Nisa und rezitierte sie. Dann begann er mit Al-Imran und rezitierte sie. Er rezitierte langsam, gelangte er zu einem Vers mit Tasbih, machte er Tasbih. Gelang er zu einer Bitte, bat er. Gelang er zu einer Stelle des Zufluchtsuchens, so suchte er Zuflucht.“[4]

Ibn Mas'ud berichtete: „Ich betete eine Nacht mit dem Propheten. Er ﷺ verblieb im Gebet stehend, bis ich etwas Schlechtes tun wollte. Jemand fragte: Was gedachtest du denn zu tun? Er sagte: Ich dachte, mich hinzusetzen und ihn alleine stehen zu lassen!“[5]

Ibn Hajar erklärt: „Dieser Hadis ist der Beweis dafür, dass der Gesandte Allahs ﷺ es bevorzugte, das Nachtgebet zu verlängern. Ibn Mas'ud war willensstark in der Nacheiferung des Propheten ﷺ. Er dachte nicht daran, sich nieder zu setzen, obwohl das Gebet viel länger war, als er gewohnt war.“

Umar ibn al-Khattab (Rh.a) betete bis Mitternacht, dann weckte er seine Familie und sprach zu ihnen: „Das Gebet, das Gebet.“ Und rezitierte den Vers: „Und befiehl deinen Angehörigen, das Gebet (zu verrichten), und sei beharrlich darin. Wir fordern keine Versorgung von dir; Wir versorgen dich. Und das (gute) Ende gehört der Gottesfurcht.“ (Der edle Koran 20:132)

Der Gesandte Allahs ﷺ erklärt die Wichtigkeit und Feinfühligkeit des Nachtgebetes wie folgt:

„Jibril kam zu mir und sagte: "Oh Muhammad: Lebe, wie du willst, jedoch du wirst sterben. Liebe wen du willst, doch du wirst getrennt werden. Tu, was auch immer du willst, es wird dir vergolten werden. Wisse, dass der Gläubige der am meisten geehrt wird, der ist, der nachts (im Gebet) steht, und sein Vorzug besteht darin, dass er von den Menschen nichts benötigt.“[6]

„Wer nachts (im Gebet) steht und zehn Verse rezitiert, zählt nicht zu den Achtlosen. Wer des Nachts steht und einhundert Verse rezitiert, zählt zu den Frommen. Wer steht und eintausend Verse rezitiert, ist unter denjenigen, die eine enorme Menge an guten Taten gutgeschrieben bekommen.“[7]

„Wahrlich, in jeder Nacht gibt es eine Zeit in welcher, wenn der Diener Allah den Erhabenen um etwas Gutes bittet, Er es ihm geben wird. Und das in jeder Nacht.“[8]

„Unser Herr der Segensreiche und Erhabene begibt sich Gnädig in jeder Nacht zum Himmel dieser Welt, wenn das letzte Drittel der Nacht übrigbleibt, und sagt: "Wer ruft Mich, so dass Ich ihn erhöre? Wer bittet Mich, so dass Ich ihm gebe? Wer verlangt Vergebung von Mir, so dass Ich ihm vergebe?"“[9]

„Haltet am Nachtgebet fest. Denn es war der Weg der Rechtschaffenen vor euch. Ein Weg, sich eurem Herrn anzunähern. Eine Auslöschung von Fehlern und ein Schild gegen falsche Taten.“[10]

 

Imam Hasan Al-Basri sagte: „Ich fand keinen Gottesdienst, der gewaltiger wäre als das Gebet in der Mitte der Nacht.“

Imam Abu Sa’Id Al-Khadimi sagte: „Es gibt einen Konsens der Gelehrten darüber, dass das nächtliche Gebet zu den besten aller tugendhaften Handlungen zählt.“

 


[1] Buchari

[2] Buchari

[3] Buchari & Muslim

[4] Muslim

[5] Buchari & Muslm

[6] Al-Hakim & Al-Baihaqi

[7] Abu Dawud

[8] Buchari & Muslim

[9] Buchari

[10] Timithi


RISALE

ZÄHLER

Heute 517
Insgesamt 3966492
Am meisten 22092
Durchschnitt 1553