DAS BENEHMEN GEGENÜBER DEM EDLEN KORAN

26-04-2022

DAS BENEHMEN GEGENÜBER DEM EDLEN KORAN

  • Mache die Gebetswaschung (Wudu) bevor du den Koran liest.
  • Es ist erwünscht vor der Koranrezitation den Mund mit dem Siwak zu reinigen. Hudhaifa (Rh.a) berichtet, dass der Gesandte Allahs (صلى الله عليه و سلم) mit dem Siwak den Mund reinigte, während er in der Nacht aufstand um den Koran zu lesen.[1]

Das heißt, vor der Koranrezitation sollte sich der Muslim die Zähneputzen bzw. den Mund ausspülen.

  • Suche Schutz bei Allah vor Beginn der Koranrezitierung und sag „bismillahi-rrahmanirrahim“.
  • Sag nach der Koranlesung „sadaq-Allahu-l azhîm“ (Allah, der Gewaltige hat die Wahrheit gesprochen).
  • Lese den edlen Koran langsam, deutlich und mit Tajwid, unerwünscht ist hingegen das schnelle Lesen ohne die Bedeutung zu verinnerlicht. Allah sagt nämlich:

„(…) trage den Koran wohlgeordnet vor.“ (Der edle Koran 73:4)

  • Rezitiere den Koran mit schöner Stimme, so sagt der Gesandte Allahs (صلى الله عليه و سلم):

„Schmückt eure Stimmen beim Rezitieren des Korans.“[2]

  • Es ist empfohlen den edlen Koran laut zu lesen, solange dies niemanden belästigt. 
  • Wenn der Schlaf dem Lesenden übertrumpft, dann sollte er die Lesung unterbrechen, der Prophet (صلى الله عليه و سلم) sagte diesbezüglich:

„Wenn jemand von euch in der Nacht aufsteht und den Koran mit Mühe über seine Lippen bringt und gar nicht weiß, was er sagt, der soll sich hinlegen.“

  • Für die Koranrezitierung sollte ein ruhiger Ort und eine günstige Zeit ausgewählt werden, dies trägt nämlich zur besserer Konzentration und Motivation bei.
  • Wenn der Koran vorgetragen wird, sollten die Zuhörer schweigen und hinhorchen, so sagt Allah:

„Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört ihm zu und horcht hin, auf dass ihr Erbarmen finden möget.“ (Der edle Koran 7:204)

  • Es ist Sunna, Allah zu lobpreisen, wenn dies in einer Ayah erwähnt wird, Zuflucht zu suchen, wenn eine Ayah über die Strafe berichtet und Allah zu bitten, wenn eine Ayah Seine Barmherzigkeit erwähnt. Hudhaifa (Rh.a) berichtet über den Propheten:

„Wenn er eine Ayah über Lobpreisung las, so pries er Allah, und wenn er eine Ayah über eine Bitte las, dann bat er und wenn er etwas las, wovor man Schutz sucht, so suchte er Schutz.“[3]

  • Die Rezitation sollte nicht unterbrochen werden, um jemanden zu antworten oder zu sprechen. Nafi, ein Tabi´i überliefert über Ibn Umar (Rh.a), dass wenn er den Koran las, solange nicht sprach bis er zu Ende gelesen hatte.[4]
  • Der edle Koran (Mushaf) sollte nicht an Orten gelegt werden, dessen er nicht würdig ist.
  • Es ist Frauen während der Periode oder dem Wochenbett nicht erlaubt den Koran zu berühren.

[1] Buchari 1136, Muslim 255

[2] Abu Dawud 1478

[3] Muslim 727

[4] Buchari 4526


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 1028
Insgesamt 2511126
Am meisten 5598
Durchschnitt 1325