84. Sure: Al-Inschiqaq (Das Zerbrechen)

18-03-2020

84. Sure: Al-Inschiqaq (Das Zerbrechen)
Offenbart in Mekka
25 Ayat (Verse)

 

In chronologischer Reihenfolge ist diese Sure eng mit der letzten verbunden. Thematisch ähnelt sie mehr den Suren 81 und 82, mit denen sie verglichen werden sollte. Hier wird uns vor Augen geführt, dass die gegenwärtige Welt mit ihren Naturerscheinungen nicht von bleibender Dauer sein und dass das göttliche Gericht mit Gewissheit kommen wird. Der Mensch sollte daher all seine Bemühungen auf die Welt der ewigwährenden Werte ausrichten.[1]

 

بِسْمِ اللَّـهِ الرَّحْمَـٰنِ الرَّحِيمِ

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

 

إِذَا السَّمَاءُ انشَقَّتْ ﴿١﴾ وَأَذِنَتْ لِرَبِّهَا وَحُقَّتْ ﴿٢﴾ وَإِذَا الْأَرْضُ مُدَّتْ ﴿٣﴾ وَأَلْقَتْ مَا فِيهَا وَتَخَلَّتْ ﴿٤﴾ وَأَذِنَتْ لِرَبِّهَا وَحُقَّتْ ﴿٥﴾ يَا أَيُّهَا الْإِنسَانُ إِنَّكَ كَادِحٌ إِلَىٰ رَبِّكَ كَدْحًا فَمُلَاقِيهِ ﴿٦﴾ فَأَمَّا مَنْ أُوتِيَ كِتَابَهُ بِيَمِينِهِ ﴿٧﴾ فَسَوْفَ يُحَاسَبُ حِسَابًا يَسِيرًا ﴿٨﴾ وَيَنقَلِبُ إِلَىٰ أَهْلِهِ مَسْرُورًا ﴿٩﴾ وَأَمَّا مَنْ أُوتِيَ كِتَابَهُ وَرَاءَ ظَهْرِهِ ﴿١٠﴾ فَسَوْفَ يَدْعُو ثُبُورًا ﴿١١﴾ وَيَصْلَىٰ سَعِيرًا ﴿١٢﴾ إِنَّهُ كَانَ فِي أَهْلِهِ مَسْرُورًا ﴿١٣﴾ إِنَّهُ ظَنَّ أَن لَّن يَحُورَ ﴿١٤﴾ بَلَىٰ إِنَّ رَبَّهُ كَانَ بِهِ بَصِيرًا ﴿١٥﴾

„Wenn der Himmel zerbricht (1) und seinem Herrn gehorcht und sich Ihm gefügig zeigt (2), und wenn die Erde ausgebreitet wird (3) und herauswirft, was sie verbirgt, und sich (von allem) freimacht (4) und ihrem Herrn gehorcht und sich Ihm gefügig zeigt. (5) Du Mensch! Du strebst mit aller Mühe deinem Herrn zu; und du sollst Ihm begegnen. (6) Was nun den anbelangt, dem sein Buch in seine Rechte gegeben wird (7), der wird einer leichten Rechenschaft unterzogen sein (8) und wird fröhlich zu seinen Angehörigen zurückkehren. (9) Was aber den anbelangt, dem sein Buch hinter seinem Rücken gegeben wird (10), der wird sich bald Vernichtung herbeiwünschen (11) und wird im Höllenfeuer brennen (12); er war gewiss glücklich unter seinen Angehörigen. (13) Siehe, er dachte, dass er nie davon abkommen (und zu Allah zurückkehren) würde. (14) Doch nein! Sein Herr hat ihn wohl gesehen.“ (Der edle Koran 84:1-15)

84:1-2 - Diese kraftvolle Eröffnung der Sure, die vor allem die Unterwerfung unter den göttlichen Willen betont, ist eine Art von Einstimmung auf das, was dann dem Menschen gesagt wird, damit er Demut vor Allah (t) empfindet, erkennt, in welcher Lage er sich befindet, und sich seiner letztendlichen Bestimmung bewusst wird, die ihn zu Allah (t) zurückführt. Wir mögen den Eindruck haben, als sei der Himmel, wie wir ihn über uns sehen, unendlich hoch, weit und grenzenlos, ewig und zeitlos - etwas Unerschaffenes. Doch Allah (t) hat ihn entstehen lassen und solange es Sein Wille ist, wird er bestehen bleiben, keinen Augenblick länger. Wenn Sein Befehl ergeht, wird er gehorchen und sich auflösen.[2]

84:3-5 - Die Erde wird am Tage der Auferstehung alles herauswerfen, was sie in ihrem Innern an Toten aus vielen Generationen verbirgt; sie wird sich von der Last der Gräber befreien und dem Befehl ihres Herrn gehorchen und sich Ihm gefügig zeigen.[3]

84:6 - Du Mensch! Während du deine Lebensbedürfnisse auf der Erde mit harter Arbeit befriedigst, schreitest du deinem Lebensende zu. Der Abschluss aller Mühen ist aber immer der gleiche, nämlich die Rückkehr zu Allah (t), um Rechenschaft abzulegen, was du in deinem irdischen Leben getan hast.

84:7-9 - Derjenige, der sein Buch im Jenseits mit der Rechten empfängt, soll der Glückselige sein, weil er einer leichten Rechenschaft unterzogen sein wird. Der Empfang des Buches mit der Rechten soll ein Hinweis für seine erfreuliche Lage sein. Voller Freude kehrt er zu seinen Angehörigen zurück, die sehnsüchtig auf ihn im Paradies warten.[4]

84:10-13 - Der Schuldige dagegen[5], für den das Paradies nicht zuteil sein wird, empfängt sein Buch hinter seinem Rücken. Dies ist ein Zeichen seiner misslichen Lage. Voller Trauer und Hoffnungslosigkeit wünscht er seine baldige Vernichtung herbei. Anschließend wird er im Höllenfeuer brennen.

84:14-15 - Gedanken, Taten und Gefühle wurden stets beobachtet. Dieses Bild von dem Elenden, der sich während des kurzen Erdendaseins im Kreis der Angehörigen allen Vergnügungen hingab und nun so großen Qualen ausgesetzt ist, hat sein Gegenstück im Glückseligen, der leichten Herzens zu seinen Leuten zurückkehrt und ein Dasein in Freuden und von ewiger Dauer, frei von jeglichen Schwierigkeiten, genießen kann.[6]

 

فَلَا أُقْسِمُ بِالشَّفَقِ ﴿١٦﴾ وَاللَّيْلِ وَمَا وَسَقَ ﴿١٧﴾ وَالْقَمَرِ إِذَا اتَّسَقَ ﴿١٨﴾ لَتَرْكَبُنَّ طَبَقًا عَن طَبَقٍ ﴿١٩﴾ فَمَا لَهُمْ لَا يُؤْمِنُونَ ﴿٢٠﴾ وَإِذَا قُرِئَ عَلَيْهِمُ الْقُرْآنُ لَا يَسْجُدُونَ ۩ ﴿٢١﴾ بَلِ الَّذِينَ كَفَرُوا يُكَذِّبُونَ ﴿٢٢﴾ وَاللَّـهُ أَعْلَمُ بِمَا يُوعُونَ ﴿٢٣﴾ فَبَشِّرْهُم بِعَذَابٍ أَلِيمٍ ﴿٢٤﴾ إِلَّا الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ لَهُمْ أَجْرٌ غَيْرُ مَمْنُونٍ ﴿٢٥﴾

„Nein! Ich schwöre bei der Abenddämmerung (16); und bei der Nacht und dem, was sie verhüllt (17); und bei dem Mond, wenn er voll wird (18), dass ihr sicherlich von einem Zustand (der Not) in den anderen versetzt werdet. (19) Was also ist mit ihnen, dass sie nicht glauben (20), und wenn ihnen der Koran verlesen wird, sich nicht in Anbetung niederwerfen? (21) Im Gegenteil, die da ungläubig sind, erklären (die Botschaft Allahs) für eine Lüge. (22) Und Allah weiß am besten, was sie verbergen. (23) Darum verkünde ihnen eine schmerzliche Strafe. (24) Nicht so denjenigen, die glauben und gute Werke tun - ihnen wird unendlicher Lohn zuteil sein.“ (Der edle Koran 84:16-25)

84:16-19 - Allah (t) schwört bei dem, was Er erschaffen hat. Derartiger Schwur steht Ihm allein zu, und wir Menschen dürfen diese Art von Schwur nicht anwenden. Mit Gewissheit wird hier die Lage der Menschen so beschrieben, dass sie von Etappe zu Etappe, das heißt von einem Zustand des Leidens in den nächsten, wie es ihnen bestimmt ist, versetzt werden.

84:20-25 - In diesem Versblock kann diese Frage nur solche der Missbilligung des ablehnenden menschlichen Verhaltens verstanden werden. Dieser 84. Sure sind 83 Suren vorangegangen, die sowohl Gebote, Ermahnungen und Warnungen, als auch frohe Botschaft des Ewigen Herrn enthalten. Was ist also mit euch Menschen los, dass ihr nicht an das glauben, was euer Herr offenbart hat, und warum - weil dies die Wahrheit ist - werft euch nicht in Anbetung nieder, besonders wenn euch die ermahnenden Verse des Koran verlesen werden? Alles Lob gebührt unserem Erhabenen Gott, Herr der Himmel und Erde.


 

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.

 


[1] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[2] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[3] vgl. dazu 15:19; 20:105-108 und die Anmerkung dazu

 

[4] vgl. 17:71-72 und die Anmerkung dazu

 

[5] vgl. 84:7-9 und die Anmerkung dazu

 

[6] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 744
Insgesamt 1352727
Am meisten 5598
Durchschnitt 1247