67. Sure: Al-Mulk (Die Herrschaft)

17-03-2020

67. Sure: Al-Mulk (Die Herrschaft)
Offenbart in Mekka
30 Ayat (Verse)

 

Alle schönsten Eigenschaften gehören Allah, Dessen Botschaft klar in Seiner Schöpfung erkannt werden kann. Alles wurde von Allah (t) zu unserem Nutzen und zu unserem Wohl erschaffen, Der uns vor allen Gefahren schützt. Leute, die es immer noch ablehnen, Allahs Zeichen anzuerkennen, werden bestraft. Diejenigen, die sie akzeptieren, und Allah (t) fürchten, werden belohnt. Allahs Versprechen wird am Tage des Jüngsten Gerichts gewiss erfüllt werden. Schaue auf Seine Zeichen, und denke nochmals an Seine Güte.

 

 

بِسْمِ اللَّـهِ الرَّحْمَـٰنِ الرَّحِيمِ

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

 

تَبَارَكَ الَّذِي بِيَدِهِ الْمُلْكُ وَهُوَ عَلَىٰ كُلِّ شَيْءٍ قَدِيرٌ ﴿١﴾ الَّذِي خَلَقَ الْمَوْتَ وَالْحَيَاةَ لِيَبْلُوَكُمْ أَيُّكُمْ أَحْسَنُ عَمَلًا ۚ وَهُوَ الْعَزِيزُ الْغَفُورُ ﴿٢﴾ الَّذِي خَلَقَ سَبْعَ سَمَاوَاتٍ طِبَاقًا ۖ مَّا تَرَىٰ فِي خَلْقِ الرَّحْمَـٰنِ مِن تَفَاوُتٍ ۖ فَارْجِعِ الْبَصَرَ هَلْ تَرَىٰ مِن فُطُورٍ ﴿٣﴾ ثُمَّ ارْجِعِ الْبَصَرَ كَرَّتَيْنِ يَنقَلِبْ إِلَيْكَ الْبَصَرُ خَاسِئًا وَهُوَ حَسِيرٌ ﴿٤﴾ وَلَقَدْ زَيَّنَّا السَّمَاءَ الدُّنْيَا بِمَصَابِيحَ وَجَعَلْنَاهَا رُجُومًا لِّلشَّيَاطِينِ ۖ وَأَعْتَدْنَا لَهُمْ عَذَابَ السَّعِيرِ ﴿٥﴾

„Segensreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und Er hat Macht über alle Dinge (1), (Er), Der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf dass Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte; und Er ist der Erhabene, der Allvergebende (2), Der die sieben Himmel in Schichten erschaffen hat. Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Allerbarmers sehen. So wende den Blick (zu ihnen) zurück: erblickst du irgendeinen Mangel? (3) Dann wende den Blick abermals zum zweiten Mal zurück: so wird dein Blick nur ermüdet und geschwächt zu dir zurückkehren. (4) Und Wir haben den untersten Himmel wahrlich mit Leuchten geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vernichtung der Satane gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet.“ (Der edle Koran 67:1-5)

67:1-2 - Die Herrschaft, nach der diese Sure genannt ist, gehört Allah allein und ruht vollkommen in Seiner Hand, sodass kein anderer in Seiner Schöpfung darin Teil hat. So segensreich ist Er, Der den Tod und das Leben als zwei Schöpfungsarten bestimmt hat. Durch das vergängliche Leben im Diesseits werden wir für das ewige Leben im Jenseits geprüft - hoffentlich werden wir diese Prüfung bestehen. Der Tod ist eine Übergangsphase zwischen den zwei Lebensstadien.[1]

67:3-5 - Die Zahl der sieben Himmel wird im Koran hier an dieser Stelle und an weiteren sieben Stellen betont.[2] Der Ausdruck "Himmel in Schichten" verrät, dass unser erster Himmel von sechs weiteren "Himmel-Kugeln" eingeschlossen ist, und dass eine jede andere Kugel ihre vorherige einschließt. Eine andere Vorstellung ist nicht möglich. Mit anderen Worten heißt es, dass unser Himmel mit dem sich in ihm befindlichen gewaltigen Universum und mit den unvorstellbaren Entfernungen von Milliarden Lichtjahren der erste ist, der in sich eine geschlossene Kugel darstellt. Diese Gedanken können nur durch die Offenbarung gewonnen werden, da sonst die Wissenschaft nie Erkenntnis darüber erlangen kann. Nur dadurch können wir den Segen des Prophetentum schätzen, das uns das Wissen über das Verborgene vermittelt. Trotz dieser gewaltigen Dimension in der Schöpfung finden wir überhaupt keinen Fehler, der unsere Existenz bedrohen würde, es sei denn nur durch den Willen des Schöpfers, ohne den nichts geschehen kann. Auf dieser Basis entdecken wir auch im Koran, dass sich die Sterne, die hier als "Leuchten" bezeichnet werden, nur in unserem ersten Himmel befinden, und dass zu ihrer Funktion als "Schmuck" gehört, dass sie als "Mittel zur Vernichtung der Satane" dienen. Dies geschieht durch die flammenden Ausschweifungen, die aus ihnen schießen, um jene Satane zu treffen, die im untersten Himmel versuchen, die Gespräche der zwischen den Himmeln und der Erde verkehrenden Engel abzuhören. Denn die Araber zur Zeit der Offenbarung glaubten von den Wahrsagern, dass sie die Satane kontrollierten oder mit ihnen in enger Verbindung ständen, so dass sie durch sie Nachrichten aus der unsichtbaren Welt empfangen und dadurch das Schicksal der Menschen vorhersagen konnten. Darum wird an verschiedenen Stellen im Koran betont, dass die Satane absolut keine Möglichkeit haben, im Himmel zu lauschen.[3]

 

وَلِلَّذِينَ كَفَرُوا بِرَبِّهِمْ عَذَابُ جَهَنَّمَ ۖ وَبِئْسَ الْمَصِيرُ ﴿٦﴾ إِذَا أُلْقُوا فِيهَا سَمِعُوا لَهَا شَهِيقًا وَهِيَ تَفُورُ ﴿٧﴾ تَكَادُ تَمَيَّزُ مِنَ الْغَيْظِ ۖ كُلَّمَا أُلْقِيَ فِيهَا فَوْجٌ سَأَلَهُمْ خَزَنَتُهَا أَلَمْ يَأْتِكُمْ نَذِيرٌ ﴿٨﴾ قَالُوا بَلَىٰ قَدْ جَاءَنَا نَذِيرٌ فَكَذَّبْنَا وَقُلْنَا مَا نَزَّلَ اللَّـهُ مِن شَيْءٍ إِنْ أَنتُمْ إِلَّا فِي ضَلَالٍ كَبِيرٍ ﴿٩﴾ وَقَالُوا لَوْ كُنَّا نَسْمَعُ أَوْ نَعْقِلُ مَا كُنَّا فِي أَصْحَابِ السَّعِيرِ ﴿١٠﴾ فَاعْتَرَفُوا بِذَنبِهِمْ فَسُحْقًا لِّأَصْحَابِ السَّعِيرِ ﴿١١﴾

„Und für jene, die nicht an ihren Herrn glauben, ist die Strafe der Jahannam, und eine üble Bestimmung ist das! (6) Wenn sie hineingeworfen werden, dann werden sie sie aufheulen hören, während sie in Wallung gerät. (7) Fast möchte sie bersten vor Wut. Sooft eine Schar hineingeworfen wird, werden ihre Wächter sie fragen: „Ist denn kein Warner zu euch gekommen?“ (8) Sie werden sagen: „Doch, sicherlich, es kam ein Warner zu uns, aber wir leugneten es und sagten: Allah hat nichts herabgesandt; ihr befindet euch bloß in einem großen Irrtum.“ (9) Und sie werden (weiter) sagen: „Hätten wir nur zugehört oder Verstand gehabt, dann wären wir nun nicht unter den Bewohnern des flammenden Feuers.“ (10) So werden sie ihre Sündhaftigkeit zugeben; doch nieder mit den Bewohnern des flammenden Feuers!“ (Der edle Koran 67:6-11)

67:6-11 - Hätten wir nur zugehört wie Leute, die die Wahrheit erstreben, oder wenn wir sie verstanden hätten wie Leute, die Betrachtungen anstellen. Allah (t) hat hier das Hören mit der Vernunft verbunden, weil das, worum es bei dem göttlichen Auftrag an den Menschen geht, auf den Beweisen durch das Hören und durch die Vernunft beruht.[4]

 

إِنَّ الَّذِينَ يَخْشَوْنَ رَبَّهُم بِالْغَيْبِ لَهُم مَّغْفِرَةٌ وَأَجْرٌ كَبِيرٌ ﴿١٢﴾وَأَسِرُّوا قَوْلَكُمْ أَوِ اجْهَرُوا بِهِ ۖ إِنَّهُ عَلِيمٌ بِذَاتِ الصُّدُورِ ﴿١٣﴾ أَلَا يَعْلَمُ مَنْ خَلَقَ وَهُوَ اللَّطِيفُ الْخَبِيرُ ﴿١٤﴾ هُوَ الَّذِي جَعَلَ لَكُمُ الْأَرْضَ ذَلُولًا فَامْشُوا فِي مَنَاكِبِهَا وَكُلُوا مِن رِّزْقِهِ ۖ وَإِلَيْهِ النُّشُورُ ﴿١٥﴾ 

„Wahrlich, diejenigen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten, werden Vergebung und einen großen Lohn erhalten. (12) Und ob ihr euer Wort verbergt oder es offen verkündet, Er kennt die innersten Gedanken der Herzen. (13) Kennt Er den denn nicht, den Er erschaffen hat? Und Er ist der Nachsichtige, der Allkundige. (14) Er ist es, Der euch die Erde untertan gemacht hat; wandert also auf ihren Wegen und genießt Seine Versorgung. Und zu Ihm führt die Auferstehung.“ (Der edle Koran 67:12-15)

67:12-5 - In diesem Versblock handelt es sich um die bekannte Parallelität des Korans. D.h., dass jedes Mal, wenn Allah (t) von der Belohnung der rechtschaffenen Diener im Paradies spricht[5], berichtet Er von der Bestrafung der Ungläubigen[6], und zwar aus dem Prinzip der Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit zugleich, weil die Botschaft stets diese Eigenschaft hat: Als frohe Botschaft und als Warnung.[7]

 

أَأَمِنتُم مَّن فِي السَّمَاءِ أَن يَخْسِفَ بِكُمُ الْأَرْضَ فَإِذَا هِيَ تَمُورُ ﴿١٦﴾ أَمْ أَمِنتُم مَّن فِي السَّمَاءِ أَن يُرْسِلَ عَلَيْكُمْ حَاصِبًا ۖ فَسَتَعْلَمُونَ كَيْفَ نَذِيرِ ﴿١٧﴾ وَلَقَدْ كَذَّبَ الَّذِينَ مِن قَبْلِهِمْ فَكَيْفَ كَانَ نَكِيرِ ﴿١٨﴾ أَوَلَمْ يَرَوْا إِلَى الطَّيْرِ فَوْقَهُمْ صَافَّاتٍ وَيَقْبِضْنَ ۚ مَا يُمْسِكُهُنَّ إِلَّا الرَّحْمَـٰنُ ۚ إِنَّهُ بِكُلِّ شَيْءٍ بَصِيرٌ ﴿١٩﴾

„Fühlt ihr euch sicher davor, dass Der, Der im Himmel ist, nicht die Erde unter euch versinken lässt, und sie dann ins Wanken gerät? (16) Oder fühlt ihr euch sicher davor, dass Der, Der im Himmel ist, nicht einen Sandsturm gegen euch schickt? Dann werdet ihr wissen, wie Meine Warnung war! (17) Und schon jene leugneten, die vor ihnen waren; wie war dann (die Folge) Meiner Verleugnung! (18) Haben sie nicht die Vögel über sich gesehen, wie sie ihre Flügel ausbreiten und sie dann einziehen? Kein anderer als der Allerbarmer hält sie (in der Luft). Wahrlich, Er ist aller Dinge gewahr.“ (Der edle Koran 67:16-19)

67:16-19 - Bislang haben die Menschen in Frieden und Sicherheit gelebt, die ihnen Allah (t) gewährleistet hat. Für die Menschen ist es selbstverständlich geworden, dass sie in aller Ruhe unter dem Gewaltigen Bau des Himmels leben. Und zu ihrem Alltag gehört, dass sie im milden Wind leben und manchmal einen noch erträglichen Sandsturm erleben. Die Vögel können nur fliegen, wenn Allah ihnen die Luft unter ihren Flügeln aufrechterhält. Entzieht Er die Luft, so fallen die Vögel wie Steine auf die Erde zurück. Das gleiche Gesetz gilt für die Flugzeuge und die Luftfahrt überhaupt.[8]

 

أَمَّنْ هَـٰذَا الَّذِي هُوَ جُندٌ لَّكُمْ يَنصُرُكُم مِّن دُونِ الرَّحْمَـٰنِ ۚ إِنِ الْكَافِرُونَ إِلَّا فِي غُرُورٍ ﴿٢٠﴾ أَمَّنْ هَـٰذَا الَّذِي يَرْزُقُكُمْ إِنْ أَمْسَكَ رِزْقَهُ ۚ بَل لَّجُّوا فِي عُتُوٍّ وَنُفُورٍ ﴿٢١﴾ أَفَمَن يَمْشِي مُكِبًّا عَلَىٰ وَجْهِهِ أَهْدَىٰ أَمَّن يَمْشِي سَوِيًّا عَلَىٰ صِرَاطٍ مُّسْتَقِيمٍ ﴿٢٢﴾ قُلْ هُوَ الَّذِي أَنشَأَكُمْ وَجَعَلَ لَكُمُ السَّمْعَ وَالْأَبْصَارَ وَالْأَفْئِدَةَ ۖ قَلِيلًا مَّا تَشْكُرُونَ ﴿٢٣﴾ قُلْ هُوَ الَّذِي ذَرَأَكُمْ فِي الْأَرْضِ وَإِلَيْهِ تُحْشَرُونَ ﴿٢٤﴾ وَيَقُولُونَ مَتَىٰ هَـٰذَا الْوَعْدُ إِن كُنتُمْ صَادِقِينَ ﴿٢٥﴾ قُلْ إِنَّمَا الْعِلْمُ عِندَ اللَّـهِ وَإِنَّمَا أَنَا نَذِيرٌ مُّبِينٌ ﴿٢٦﴾فَلَمَّا رَأَوْهُ زُلْفَةً سِيئَتْ وُجُوهُ الَّذِينَ كَفَرُوا وَقِيلَ هَـٰذَا الَّذِي كُنتُم بِهِ تَدَّعُونَ ﴿٢٧﴾ 

„Oder wer ist es, der eine Heerschar für euch wäre, um euch gegen den Allerbarmer beizustehen? Die Ungläubigen sind wahrlich völlig betört. (20) Oder wer ist es, der euch versorgen würde, wenn Er Seine Versorgung zurückhielte? Nein, sie verharren in Trotz und in Widerwillen. (21) Wie? Ist denn der, der mit zur Erde gebeugtem Gesicht einhergeht, besser rechtgeleitet als jener, der aufrecht auf dem geraden Weg geht? (22) Sprich: „Er ist es, Der euch ins Dasein rief und Der euch Ohren und Augen und Herzen gab; (aber) gering ist es, was ihr an Dank wisst!“ (23) Sprich: „Er ist es, Der euch auf Erden mehrte, und vor Ihm werdet ihr versammelt werden.“ (24) Und sie sagen: „Wann wird sich diese Androhung erfüllen, wenn ihr wahrhaftig seid?“ (25) Sprich: „Das Wissen (darum) ist wahrlich bei Allah, und ich bin nur ein deutlicher Warner.“ (26) Doch wenn sie es nahe sehen, dann werden die Gesichter derer, die ungläubig sind, verzerrt sein, und es wird gesprochen werden: ”Das ist es, wonach ihr verlangt habt.“ (Der edle Koran 67:20-27)

67:20-27 - In diesem Versblock liegt der Beweis vor, dass die Existenz aller Dinge, ihre Erhaltung und Unterhaltung von ihrem Schöpfer abhängig sind.[9] Allah (t) ist der Ursprung aller unserer Versorgung, und zu Ihm kehrt alles zurück. Während Er die Tiere mit gebeugtem Gesicht auf der Erde laufen lässt, lässt Er die Menschen aufrecht gehen und verleiht ihnen zusätzlich die Rechtleitung. Die von Allah (t) erschaffenen Organe, wie z.B. Ohren und Augen können allein als "Fleischstücke" nicht funktionieren, wenn Er ihnen die Fähigkeit dafür nicht gegeben hätte. Das von Ihm erschaffene Herz schlägt ca. 70-mal pro Minute, ca. 4200-mal pro Stunde, ca. 100800-mal pro Tag, ca. 36500000-mal pro Jahr mal in einem bisherigen Leben. Man sieht, die Leistungsfähigkeit des Herzens ist kaum vorstellbar.[10]

 

قُلْ أَرَأَيْتُمْ إِنْ أَهْلَكَنِيَ اللَّـهُ وَمَن مَّعِيَ أَوْ رَحِمَنَا فَمَن يُجِيرُ الْكَافِرِينَ مِنْ عَذَابٍ أَلِيمٍ ﴿٢٨﴾ قُلْ هُوَ الرَّحْمَـٰنُ آمَنَّا بِهِ وَعَلَيْهِ تَوَكَّلْنَا ۖ فَسَتَعْلَمُونَ مَنْ هُوَ فِي ضَلَالٍ مُّبِينٍ ﴿٢٩﴾ قُلْ أَرَأَيْتُمْ إِنْ أَصْبَحَ مَاؤُكُمْ غَوْرًا فَمَن يَأْتِيكُم بِمَاءٍ مَّعِينٍ ﴿٣٠﴾

„Sprich: „Was meint ihr, wenn Allah mich und diejenigen, die mit mir sind, vernichten wollte, oder wenn Er uns Barmherzigkeit erweisen wollte, wer würde (dann) die Ungläubigen vor qualvoller Strafe schützen?“ (28) Sprich: „Er ist der Allerbarmer; an Ihn glauben wir und auf Ihn vertrauen wir. Ihr werdet bald erfahren, wer sich in einem offenbaren Irrtum befindet.“ (29) Sprich: „Was meint ihr, wenn euer Wasser versickern würde, wer könnte euch dann reichlich Wasser bringen?“ (Der edle Koran 67:28-30)

67:28-29 - Als der Prophet (صلى الله عليه و سلم) sein Wirken begann und Mitglieder verschiedener Sippen der Banu Kuraysch anfingen, den Islam anzunehmen, begann man allerorts, ihn und seine Gefährten zu verwünschen. Man versuchte, ihm durch Magie Schaden zuzufügen oder ihn zu töten. Darauf wird der Prophet aufgefordert, diese Sätze an die Götzendiener in Mekka zu sprechen.

67:30 - Diese herrliche Sure schließt mit einem eindrucksvollen Vers ab, der jederzeit durchaus realistisch und möglich sein kann: Was würden wir tun, wenn wir eines Morgens aufwachten und feststellen müssten, dass alle Wasserquellen versiegt sind und kein Tropfen Wasser zu finden ist. Das Leben auf dieser Erde wird bestimmt zu Ende sein, und zwar nur, weil das Wasser ausfällt. Hierdurch verstehen wir, warum wir Allahs Gnade und Barmherzigkeit erflehen und das "Gebet um Wasser" bei Trockenheit verrichten müssen.[11]


 

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.

 


[1] vgl. dazu 36:83

 

[2] vgl. 2:29; 17:44; 23:17; 23:86; 41:12; 65:12; 71:15

 

[3] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt / vgl. dazu 2:28; 23:100; 37:6; 53:44

 

[4] Tafsīr Az-Zamaḫšaryy / Gätje, Helmut: Koran und Koranexegese, Zürich, Stuttgart 1971 / vgl. dazu 2:27; 11:40, 106; 36:30

 

[5] vgl. 38:49-54

 

[6] vgl. 67:6-11

 

[7] vgl. dazu 2:71; 22:63

 

[8] vgl. dazu 17:68; 22:42-44; 28:76-82; 29:40

 

[9] vgl. 112:1ff.

 

[10] vgl. 6:98; 16:73; 22:4749; 23:79; 27:90 und die Anmerkung dazu

 

[11] vgl. dazu den Titel: "Aṣ-Ṣalāh - das Gebet im Islam", Islamische Bibliothek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 808
Insgesamt 1352791
Am meisten 5598
Durchschnitt 1247