63. Sure: Al-Munafiqun (Die Heuchler)

17-03-2020

63. Sure: Al-Munafiqun (Die Heuchler)
Offenbart in Medina
11 Ayat (Verse)

 

Die Schwüre der Heuchler sind falsch. Sie denken, sie könnten Allah (t) und Seinen Gesandten mit ihrem leeren Gerede und guter Erscheinungsform betören, aber sie merken nicht, dass Allah (t) für sie bereits eine Strafe fällig gemacht hat, indem Er sie irren lässt. Sie planen, die Fortschreitung des Islam zu verhindern, ohne zu bedenken, dass Allah der Herr und Verwahrer Seiner Sache ist. Wohlstand und Kinder sollen dich nicht vom Gedenken Allahs ablenken. Gebe Almosen bevor dich der Tod ereilt, womit du keine Chance mehr hast, etwas Gutes zu tun.

 

 

بِسْمِ اللَّـهِ الرَّحْمَـٰنِ الرَّحِيمِ

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

 

إِذَا جَاءَكَ الْمُنَافِقُونَ قَالُوا نَشْهَدُ إِنَّكَ لَرَسُولُ اللَّـهِ ۗ وَاللَّـهُ يَعْلَمُ إِنَّكَ لَرَسُولُهُ وَاللَّـهُ يَشْهَدُ إِنَّ الْمُنَافِقِينَ لَكَاذِبُونَ ﴿١﴾ اتَّخَذُوا أَيْمَانَهُمْ جُنَّةً فَصَدُّوا عَن سَبِيلِ اللَّـهِ ۚ إِنَّهُمْ سَاءَ مَا كَانُوا يَعْمَلُونَ ﴿٢﴾ ذَٰلِكَ بِأَنَّهُمْ آمَنُوا ثُمَّ كَفَرُوا فَطُبِعَ عَلَىٰ قُلُوبِهِمْ فَهُمْ لَا يَفْقَهُونَ ﴿٣﴾  وَإِذَا رَأَيْتَهُمْ تُعْجِبُكَ أَجْسَامُهُمْ ۖ وَإِن يَقُولُوا تَسْمَعْ لِقَوْلِهِمْ ۖ كَأَنَّهُمْ خُشُبٌ مُّسَنَّدَةٌ ۖ يَحْسَبُونَ كُلَّ صَيْحَةٍ عَلَيْهِمْ ۚ هُمُ الْعَدُوُّ فَاحْذَرْهُمْ ۚ قَاتَلَهُمُ اللَّـهُ ۖ أَنَّىٰ يُؤْفَكُونَ ﴿٤﴾

„Wenn die Heuchler zu dir kommen, sagen sie: „Wir bezeugen, dass du in Wahrheit der Gesandte Allahs bist.“ Und Allah weiß, dass du wahrhaftig Sein Gesandter bist. Doch Allah bezeugt, dass die Heuchler Lügner sind. (1) Sie haben ihre Eide lediglich zu ihrem Schutz vorgebracht; so wenden sie vom Weg Allahs ab. Schlimm ist wahrlich das, was sie zu tun pflegen. (2) Dies (ist so), weil sie glaubten und hernach ungläubig wurden. So ist ein Siegel auf ihre Herzen gesetzt worden, so dass sie nicht begreifen (können). (3) Und wenn du sie siehst, so gefallen dir ihre Gestalten; und wenn sie sprechen, horchst du auf ihre Rede. Sie sind, als wären sie aufgerichtete Holzklötze. Sie glauben, jeder Schrei sei gegen sie (gerichtet). Sie sind der Feind, darum nimm dich vor ihnen in Acht. Allahs Fluch über sie! Wie werden sie abgewendet?“ (Der edle Koran 63:1-4)

63:1 - Ein Feind zeigt in der Regel sein wahres Gesicht und gibt seine Absichten bekannt. Die Heuchler - nach denen diese Sure genannt ist - leben dagegen mit Doppelgesicht, schmieden geheime Pläne und behaupten, sie seien die echten Freunde. Als die Muslime in Mekka schwach und unterdrückt waren, gab es für sie nur Feinde. Die Heuchelei in ihren Reihen entstand erst in Medina als die Muslime einen festen Boden unter ihren Füssen gewannen und eine gewisse Macht in der Region bildeten. Da erkannten sie die Gefahr der Heuchler, die im Laufe der Geschichte ein Übel darstellten. Ein arabisches Sprichwort lautet: "O Allah, hilf mir gegen meine Freunde; denn meine Feinde sind mir bekannt." In diesem Vers stellt Allah (t) die Heuchler bloß und entlarvt ihr wahres Wesen.[1]

63:2-3 - Die Heuchler benutzen ihre Schwüre, um ihr Leben und ihren Wohlstand zu sichern.[2] Diese Menschen waren nicht deswegen Heuchler geworden, weil Allah (t) ihre Herzen versiegelt hat, so dass der Glaube nicht in sie eindringen konnte und sie damit zur Heuchelei gezwungen waren, sondern ihre Herzen wurden erst dann versiegelt, als sie sich innerlich entschlossen haben, im Unglauben zu verharren, während sie äußerlich ihren Glauben kundtaten.[3]

63:4 - So geschah es mit den Heuchlern in Medina: Sie zeigten ein angenehmes Äußeres, kleideten sich gut, konnten sich gewöhnlich auch viel Aufwand leisten und versuchen, das Vertrauen eines jeden zu gewinnen.[4]

 

وَإِذَا قِيلَ لَهُمْ تَعَالَوْا يَسْتَغْفِرْ لَكُمْ رَسُولُ اللَّـهِ لَوَّوْا رُءُوسَهُمْ وَرَأَيْتَهُمْ يَصُدُّونَ وَهُم مُّسْتَكْبِرُونَ ﴿٥﴾ سَوَاءٌ عَلَيْهِمْ أَسْتَغْفَرْتَ لَهُمْ أَمْ لَمْ تَسْتَغْفِرْ لَهُمْ لَن يَغْفِرَ اللَّـهُ لَهُمْ ۚ إِنَّ اللَّـهَ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الْفَاسِقِينَ ﴿٦﴾ هُمُ الَّذِينَ يَقُولُونَ لَا تُنفِقُوا عَلَىٰ مَنْ عِندَ رَسُولِ اللَّـهِ حَتَّىٰ يَنفَضُّوا ۗ وَلِلَّـهِ خَزَائِنُ السَّمَاوَاتِ وَالْأَرْضِ وَلَـٰكِنَّ الْمُنَافِقِينَ لَا يَفْقَهُونَ ﴿٧﴾ يَقُولُونَ لَئِن رَّجَعْنَا إِلَى الْمَدِينَةِ لَيُخْرِجَنَّ الْأَعَزُّ مِنْهَا الْأَذَلَّ ۚ وَلِلَّـهِ الْعِزَّةُ وَلِرَسُولِهِ وَلِلْمُؤْمِنِينَ وَلَـٰكِنَّ الْمُنَافِقِينَ لَا يَعْلَمُونَ ﴿٨﴾

„Und wenn zu ihnen gesprochen wird: „Kommt her, der Gesandte Allahs will für euch um Verzeihung bitten!“, dann wenden sie ihre Köpfe zur Seite, und du siehst, wie sie sich in Hochmut abkehren. (5) Es ist ihnen gleich, ob du für sie um Verzeihung bittest oder nicht für sie um Verzeihung bittest. Allah wird ihnen nie verzeihen; wahrlich, Allah leitet kein frevelhaftes Volk recht. (6) Sie sind es, die sagen: „Spendet nicht für die, die mit dem Gesandten Allahs sind, bis sie (ihn) verlassen“, während doch die Schätze der Himmel und der Erde Allahs sind; allein die Heuchler verstehen nichts. (7) Sie sagen: „Wenn wir nach Medina zurückkehren, dann wird der Würdigste sicher den Geringsten aus ihr vertreiben“, obwohl die Würdigkeit nur Allah und Seinem Gesandten und den Gläubigen zusteht; aber die Heuchler wissen es nicht.“ (Der edle Koran 63:5-8)

63:5-6 - Damit drücken sie ihren Widerwillen aus.[5]

63:7 - Die Auswanderer aus Mekka (Muhajirun), die dem Propheten ins Exil nach Medina gefolgt waren, wurden von den Ansar empfangen und hilfsbereit aufgenommen. Dies gefiel den Heuchlern in Medina nicht. Abdullah Ibn Ubaiyy Ibn Salul, der Führer der Heuchler in Medina, trug es dem Propheten nach, dass er an seiner Stelle zum Führer von Medina geworden war. Da die politische Stärke des Propheten nur auf den mekkanischen Muslimen begründet war, die ihm nach Medina gefolgt waren, versuchte Ibn Ubaiyy, seine eigenen Landsleute zu überreden, ihre materielle Unterstützung einzustellen und damit die Muhajirun zum Verlassen der Stadt zu zwingen, da sie sehr arm waren. Wenn diese Strategie erfolgreich gewesen wäre, dann wäre die Position des Propheten sehr geschwächt worden. Dieser Vorschlag wurde selbstverständlich von den Ansar abgelehnt.[6]

63:8 - Diese Worte wurden von Abdullah Ibn Ubaiyy Ibn Salul während der Expedition gegen die Banu Mustaliq im fünften Jahr nach der Hijra geäußert. Zaid Ibn Arqam berichtete: „Als ich die Worte von Abdullah Ibn Ubaiyy dem Propheten mitteilte und dieser kam und unter Eid alles bestritt, tadelten mich die älteren von den Ansar - und besonders mein Onkel - sehr dafür, bis ich schließlich das Gefühl hatte, der Prophet hätte mich auch für einen Lügner gehalten und Abdullah Ibn Ubaiyy für einen aufrichtigen Menschen. Dies machte mich sehr besorgt und traurig. Als jedoch diese Verse offenbart wurden, rief mich der Prophet zu sich, fasste mich am Ohr und sagte: „Das Ohr dieses Jungen war aufrichtig. Allah (t) hat Selbst Zeugnis von dem abgelegt, was es gehört hat.“[7]

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لَا تُلْهِكُمْ أَمْوَالُكُمْ وَلَا أَوْلَادُكُمْ عَن ذِكْرِ اللَّـهِ ۚ وَمَن يَفْعَلْ ذَٰلِكَ فَأُولَـٰئِكَ هُمُ الْخَاسِرُونَ ﴿٩﴾ وَأَنفِقُوا مِن مَّا رَزَقْنَاكُم مِّن قَبْلِ أَن يَأْتِيَ أَحَدَكُمُ الْمَوْتُ فَيَقُولَ رَبِّ لَوْلَا أَخَّرْتَنِي إِلَىٰ أَجَلٍ قَرِيبٍ فَأَصَّدَّقَ وَأَكُن مِّنَ الصَّالِحِينَ ﴿١٠﴾ وَلَن يُؤَخِّرَ اللَّـهُ نَفْسًا إِذَا جَاءَ أَجَلُهَا ۚ وَاللَّـهُ خَبِيرٌ بِمَا تَعْمَلُونَ ﴿١١﴾

„O ihr, die ihr glaubt, lasst euch durch euer Vermögen und eure Kinder nicht vom Gedenken an Allah abhalten. Und wer das tut - das sind die Verlierenden. (9) Und spendet von dem, was Wir euch gegeben haben, bevor einen von euch der Tod ereilt und er sagt: „Mein Herr! Wenn Du mir nur Aufschub für eine kurze Frist gewähren würdest, dann würde ich Almosen geben und einer der Rechtschaffenen sein.“ (10) Und nie wird Allah jemandem Aufschub gewähren, wenn seine Frist um ist; und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut.“ (Der edle Koran 63:9-11)

63:9-11 - Diese Worte sind an die Gläubigen gerichtet, damit sie zu ihrer hohen Stellung aufsteigen und sich von allen Eigenschaften der Heuchler reinigen. Das Vermögen und die Kinder hat Allah (t) uns gegeben, um uns zu helfen, Seine Statthalter auf der Erde zu werden, und nicht, damit wir uns ausschließlich mit ihnen beschäftigen und den Sinn unseres Lebens vergessen, nämlich, dass wir uns ehrlich bemühen, uns die Eigenschaften Allahs nach unserem menschlichem Vermögen zu eigen zu machen. Das gelingt aber nur, wenn wir die Verbindung mit unserem Herrn aufrechterhalten. Wer diese Verbindung vernachlässigt, verliert sich selbst und damit verliert er alles. Wenn der Tod kommt, dann nützt das Vermögen, das jemand hinterlässt, ihm nicht mehr. Mit dieser göttlichen Belehrung kommt diese ermahnende Sure zu ihrem Ende. Und alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.[8]


 

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.

 


[1] vgl. dazu 3:167

 

[2] vgl. dazu 58:16

 

[3] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt / vgl. dazu 2:7

 

[4] vgl. dazu 9:30

 

[5] vgl. dazu 9:80, 84

 

[6] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[7] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[8] vgl. 1:1ff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 843
Insgesamt 1352826
Am meisten 5598
Durchschnitt 1247