61. Sure: As-Saff (Die Einreihung)

17-03-2020

61. Sure: As-Saff (Die Einreihung)
Offenbart in Medina
14 Ayat (Verse)

 

So wie Allahs Herrlichkeit durch Seine Schöpfung erkennbar ist, so müssen wir unsere Worte durch vereinte Taten unterstützen, um unseren Glauben zu bestätigen. Beschimpfe nicht die Propheten, so wie es andere Leute in der Vergangenheit taten. Um wirklich erfolgreich zu sein, glaube an Allah und Seinen Gesandten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und kämpfe soweit du kannst mit allen Mitteln für die Sache Allahs, mit deinem Vermögen und deinem Leben. Dann wird Hilfe und Sieg von Allah (t) nahe sein.

 

 

بِسْمِ اللَّـهِ الرَّحْمَـٰنِ الرَّحِيمِ

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

 

سَبَّحَ لِلَّـهِ مَا فِي السَّمَاوَاتِ وَمَا فِي الْأَرْضِ ۖ وَهُوَ الْعَزِيزُ الْحَكِيمُ ﴿١﴾ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا لِمَ تَقُولُونَ مَا لَا تَفْعَلُونَ ﴿٢﴾ كَبُرَ مَقْتًا عِندَ اللَّـهِ أَن تَقُولُوا مَا لَا تَفْعَلُونَ ﴿٣﴾ إِنَّ اللَّـهَ يُحِبُّ الَّذِينَ يُقَاتِلُونَ فِي سَبِيلِهِ صَفًّا كَأَنَّهُم بُنْيَانٌ مَّرْصُوصٌ ﴿٤﴾

„Es preist Allah, was in den Himmeln und was auf der Erde ist; und Er ist der Erhabene, der Allweise. (1) O ihr, die ihr glaubt, warum sagt ihr, was ihr nicht tut? (2) Höchst hassenswert ist es vor Allah, dass ihr sagt, was ihr nicht tut. (3) Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, (in eine Schlachtordnung) gereiht, als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk.“ (Der edle Koran 61:1-4)

61:1 - vgl. 59:1 und die Anmerkung dazu.

61:2-4 - In diesem Versblock wird Bezug genommen auf die Ereignisse während der Schlacht von Uhud, während derer es unter Muslimen Ungehorsam gegenüber dem Propheten (صلى الله عليه و سلم) gab, und dadurch in ihren Reihen Disziplinlosigkeit entstand.[1] Im weiteren Sinne bezieht sich dieser Abschnitt auf alle Handlungen der Muslime, die sich nicht mit ihrer Aussage decken, die dem Glauben entspringen.[2] Daraufhin werden die Muslime auf eine Sache aufmerksam gemacht, die Allah (t) liebt: Die Einreihung (Name dieser Sure) für die Schlachtordnung "als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk" drückt die Stabilität und Entschlossenheit der Kämpfer auf dem Weg Allahs aus.[3]

 

وَإِذْ قَالَ مُوسَىٰ لِقَوْمِهِ يَا قَوْمِ لِمَ تُؤْذُونَنِي وَقَد تَّعْلَمُونَ أَنِّي رَسُولُ اللَّـهِ إِلَيْكُمْ ۖ فَلَمَّا زَاغُوا أَزَاغَ اللَّـهُ قُلُوبَهُمْ ۚ وَاللَّـهُ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الْفَاسِقِينَ ﴿٥﴾وَإِذْ قَالَ عِيسَى ابْنُ مَرْيَمَ يَا بَنِي إِسْرَائِيلَ إِنِّي رَسُولُ اللَّـهِ إِلَيْكُم مُّصَدِّقًا لِّمَا بَيْنَ يَدَيَّ مِنَ التَّوْرَاةِ وَمُبَشِّرًا بِرَسُولٍ يَأْتِي مِن بَعْدِي اسْمُهُ أَحْمَدُ ۖ فَلَمَّا جَاءَهُم بِالْبَيِّنَاتِ قَالُوا هَـٰذَا سِحْرٌ مُّبِينٌ ﴿٦﴾ 

„Und da sagte Moses zu seinem Volk: „O mein Volk, warum kränkt ihr mich, wo ihr doch wisst, dass ich Allahs Gesandter bei euch bin?“ Als sie dann (vom Glauben) abschweiften, da ließ Allah ihre Herzen abschweifen. Und Allah leitet kein frevelhaftes Volk. (5) Und da sagte Jesus, der Sohn der Maria: „O ihr Kinder Israels, ich bin Allahs Gesandter bei euch, der Bestätiger dessen, was von der Thora vor mir gewesen ist, und Bringer der frohen Botschaft eines Gesandten, der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmad sein.“ Und als er zu ihnen mit den Beweisen kam, sagten sie: „Das ist ein offenkundiger Zauber.“ (Der edle Koran 61:5-6)

61:5 - Auf die Aussage des Versblocks 61:2-4 [4] folgt nunmehr ein Beispiel aus der Verhaltensweise der Kinder Israels, die ihren Propheten Moses und später Jesus kränkten.[5] Die Muslime sollen daraus lernen, wie sie die Kränkung ihres Propheten vermeiden, indem sie ihm gegenüber nichts sagen, was im Widerspruch zu ihren Handlungen steht.[6]

61:6 - Es wurde berichtet: Jesus hat gesagt "Ihr Kinder Israels" und nicht "Ihr Stammesgenossen", wie es Moses getan hat, weil Jesus keine Verwandtschaft mit ihnen hatte, durch welche sie seine Stammesgenossen gewesen wären. Nach Ka‘b Al-Ahbar ist überliefert, dass die Jünger Jesus fragten: Du Geist (Ruḥ) Allahs! Wird es nach uns noch eine andere Religionsgemeinschaft geben? Darauf sprach Jesus: "Ja, die Gemeinschaft Ahmads. Sie wird aus Leuten bestehen, die weise, wissend, fromm und gottesfürchtig sind, als seien sie im religiösen Wissen Propheten. Sie werden Allah gegenüber mit geringem Unterhalt und er wird ihnen gegenüber mit geringem Tun zufrieden sein."[7]

61:6 - Jesu Auftrag galt seinem eigenen Volk, den Kindern Israels. Ahmad bzw. Muhammed (der Gelobte) ist eine fast genaue Übersetzung des griechischen Wortes "Periklytos". Im heute vorliegenden Johannesevangelium [8] steht das Wort "Tröster" für das griechische Wort "Parakletos", das wörtlich jemanden bezeichnet, der sich für jemanden einsetzt, jemandem hilft, ihm ein lieber Freund ist. Unsere Gelehrten wandten dagegen ein, dass Parakletos eine Entstellung des Wortes Periklytos ist und in der ursprünglichen Aussage Jesu unser Prophet mit dem Namen Ahmad genannt wurde. Aber selbst wenn das Wort Parakletos richtig ist, kann es auf den Propheten Muhammed (صلى الله عليه و سلم) angewendet werden, der eine Barmherzigkeit für die Welten[9] und für die Gläubigen ist.[10]

 

وَمَنْ أَظْلَمُ مِمَّنِ افْتَرَىٰ عَلَى اللَّـهِ الْكَذِبَ وَهُوَ يُدْعَىٰ إِلَى الْإِسْلَامِ ۚ وَاللَّـهُ لَا يَهْدِي الْقَوْمَ الظَّالِمِينَ ﴿٧﴾ يُرِيدُونَ لِيُطْفِئُوا نُورَ اللَّـهِ بِأَفْوَاهِهِمْ وَاللَّـهُ مُتِمُّ نُورِهِ وَلَوْ كَرِهَ الْكَافِرُونَ ﴿٨﴾ هُوَ الَّذِي أَرْسَلَ رَسُولَهُ بِالْهُدَىٰ وَدِينِ الْحَقِّ لِيُظْهِرَهُ عَلَى الدِّينِ كُلِّهِ وَلَوْ كَرِهَ الْمُشْرِكُونَ ﴿٩﴾

„Und wer ist ungerechter als der, der gegen Allah eine Lüge erdichtet und selbst zum Islam aufgefordert wird? Und Allah leitet kein ungerechtes Volk. (7) Sie wollen Allahs Licht mit ihren Mündern auslöschen, doch Allah wird Sein Licht vollenden, auch wenn die Ungläubigen es verwünschen. (8) Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf dass Er sie über alle Religionen siegen lasse, auch wenn die Götzendiener es verwünschen.“ (Der edle Koran 61:7-9)

61:7-9 - Diese Worte warnen ausdrücklich vor Täuschungen und Fälschungen in Glaubensfragen, wie es in Wirklichkeit im Laufe der Zeit geschah. Allahs Licht durch die Offenbarung des Korans bleibt trotzdem bestehen und kann nie wie eine Kerze durch Mundblasen ausgelöscht werden. D.h.: Allah wird die Religion des Islam, die Er Moses, Jesus, Abraham, Noah und anderen Propheten verkündet hat, vollenden, durchsetzen und bewahren, und zwar auch dann, wenn die Götzendiener es verwünschen und den Glauben mit allen Kräften bekämpfen. Ähnliches geschieht in unserer Zeit durch Medien der Ungläubigen.[11]

 

 

„O ihr, die ihr glaubt, soll Ich euch (den Weg) zu einem Handel weisen, der euch vor qualvoller Strafe retten wird? (10) Ihr sollt an Allah und an Seinen Gesandten glauben und euch für Allahs Sache mit eurem Gut und eurem Blut eifrig einsetzen. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet. (11) Er wird euch eure Sünden vergeben und euch in Gärten führen, durch die Bäche fließen, und in gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Das ist die große Glückseligkeit. (12) Und noch etwas anderes, das ihr liebt, (wird euch zuteil sein): Hilfe von Allah und naher Sieg. So verkünde den Gläubigen die frohe Botschaft.“ (Der edle Koran 61:10-13)

61:10-13 - Es ist wirklich ein wunderbares Rezept für einen gewinnträchtigen Handel mit unserem Schöpfer. Es lautet: Wenig geben und viel bekommen.[12]

 

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا كُونُوا أَنصَارَ اللَّـهِ كَمَا قَالَ عِيسَى ابْنُ مَرْيَمَ لِلْحَوَارِيِّينَ مَنْ أَنصَارِي إِلَى اللَّـهِ ۖ قَالَ الْحَوَارِيُّونَ نَحْنُ أَنصَارُ اللَّـهِ ۖ فَآمَنَت طَّائِفَةٌ مِّن بَنِي إِسْرَائِيلَ وَكَفَرَت طَّائِفَةٌ ۖ فَأَيَّدْنَا الَّذِينَ آمَنُوا عَلَىٰ عَدُوِّهِمْ فَأَصْبَحُوا ظَاهِرِينَ ﴿١٤﴾

„O ihr, die ihr glaubt, seid Allahs Helfer wie Jesus, der Sohn der Maria, (als er) zu den Jüngern sagte: „Wer sind meine Helfer für Allah?“ Die Jünger sagten: „Wir sind Allahs Helfer.“ So glaubte ein Teil der Kinder Israels, während ein Teil ungläubig blieb. Da verliehen Wir denen, die glaubten, Stärke gegen ihren Feind, und sie wurden siegreich.“ (Der edle Koran 61:14)

61:14 - Zum Schluss dieser prägnanten Sure legt der Koran den Muslimen etwas Wertvolles ans Herz: Denn dieses Gebot an die Muslime entspricht dem Gebot an die Jünger Jesu unter den Kindern Israels.[13] Somit werden die Anhänger des Propheten Muhammed (صلى الله عليه و سلم) zum Bewusstsein gerüttelt, dass sie dazu auserwählt wurden, die Religion Allahs zu verteidigen, und nicht so tun, wie es mit Jesus (a.s.) geschah: Einige erkannten ihn als einen Propheten an, während andere diese Wahrheit leugneten und ihn als "Sohn Gottes" bezeichneten und wieder andere ihn und seine Botschaft überhaupt ablehnten.[14]


 

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.

 


[1] vgl. dazu 3:121

 

[2] vgl. dazu 4:77; 47:20

 

[3] vgl. dazu 37:1

 

[4] s. und Anmerkung dazu

 

[5] vgl. dazu 33:69

 

[6] vgl. dazu 2:7, 67-71; 4:153; 5:20-26; 20:86-98

 

[7] Tafsīr Az-Zamaḫšaryy / Gätje, Helmut: Koran und Koranexegese, Zürich, Stuttgart 1971

 

[8] vergleiche Johannes 14:16; 15:26 und 16:7

 

[9] vgl. 21:107

 

[10] vgl. 9:128 / vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt / vgl. ferner 3:81; 74:24-25

 

[11] vgl. dazu 3:19; 9:33, 48:28; ferner den Titel: "Allāh vollendet Sein Licht", Islamische Bibliothek

 

[12] vgl. dazu 9:111; 38:50; ferner den Titel: "Der Ǧihād - das Gesetz von Saat und Ernte", Islamische Bibliothek

 

[13] vgl. dazu 3:52

 

[14] vgl. dazu den Titel: "Allāhs letzte Botschaft", Islamische Bibliothek; ferner 22:40; 47:7; 57:25; 59:8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 344
Insgesamt 1338949
Am meisten 5598
Durchschnitt 1243