54. Sure: Al-Qamar (Der Mond)

15-03-2020

54. Sure: Al-Qamar (Der Mond)
Offenbart in Mekka
55 Ayat (Verse)

 

Das Hauptanliegen dieser Sure ist die Frage, ob es solche Menschen gibt, die ermahnt sein mögen. Hier erscheint dies sechsmal, am Ende einer jeden Erwähnung zu einer Geschichte aus der Vergangenheit. Die Sure berichtet über das Vergehen und die Ablehnung der Ermahnung. Höre auf Allahs Wahrheit, und tue Gutes, lautet die Botschaft. Diejenigen, die Allahs Botschaft ablehnen, müssen erkennen, dass der Tag des Jüngsten Gerichts näher rückt. An diesem Tag werden sie eine harte Strafe erleiden müssen, wenn sie nicht Allahs Wahrheit akzeptieren. All die Leute in der Vergangenheit, die Allahs Botschaft leugneten, wurden getilgt, einschließlich des Volkes Noahs, der Ad, der Semud, des Volks Lots und des Volks Pharaos. Schenke diesen Beispielen Beachtung, und hüte dich vor bösen Neigungen. Nimm Allahs Ermahnung aus diesen Geschichten ernst.

 

 

بِسْمِ اللَّـهِ الرَّحْمَـٰنِ الرَّحِيمِ

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

 

اقْتَرَبَتِ السَّاعَةُ وَانشَقَّ الْقَمَرُ ﴿١﴾ وَإِن يَرَوْا آيَةً يُعْرِضُوا وَيَقُولُوا سِحْرٌ مُّسْتَمِرٌّ ﴿٢﴾ وَكَذَّبُوا وَاتَّبَعُوا أَهْوَاءَهُمْ ۚ وَكُلُّ أَمْرٍ مُّسْتَقِرٌّ ﴿٣﴾ وَلَقَدْ جَاءَهُم مِّنَ الْأَنبَاءِ مَا فِيهِ مُزْدَجَرٌ ﴿٤﴾ حِكْمَةٌ بَالِغَةٌ ۖ فَمَا تُغْنِ النُّذُرُ ﴿٥﴾

„Die Stunde ist nahe gekommen, und der Mond hat sich gespalten. (1) Doch wenn sie ein Zeichen sehen, wenden sie sich ab und sagen: „(Dies ist) ein ewiges Zauberwerk.“ (2) Und sie leugnen und folgen ihren Gelüsten. Doch alles steht endgültig fest. (3) Und zu ihnen kamen schon einige Geschichten, die abschreckende Warnungen enthalten (4) -vollendete Weisheit; allein selbst die Warnungen richteten (bei ihnen) nichts aus.“ (Der edle Koran 54:1-5)

54:1-5 - Das Naherücken der Stunde des Jüngsten Gerichts wurde bereits oben in 53:57 ausführlich behandelt.[1] Ibn Mas´ud berichtete: „Der Gesandte Allahs sagte: „Fünf Zeichen sind schon eingetreten, darunter die Spaltung des Mondes.“ Und Anas Ibn Malik sagte, dass die Mekkaner ein Wunderzeichen vom Propheten verlangten, und dass er ihnen den Mond zeigte, wie er gespalten wurde, so dass der Berg Hira zwischen den beiden Hälften des Mondes stand.[2] Dennoch leugneten sie dieses ungewöhnliche Ereignis, so wie sie gewöhnlich auch andere Dinge leugneten.[3] Die Geschichten von den Gemeinschaften früherer Zeiten, die sich gegen Allah (t) auflehnten und dafür bestraft wurden, waren den Mekkanern längst bekannt.

 

فَتَوَلَّ عَنْهُمْ ۘ يَوْمَ يَدْعُ الدَّاعِ إِلَىٰ شَيْءٍ نُّكُرٍ ﴿٦﴾خُشَّعًا أَبْصَارُهُمْ يَخْرُجُونَ مِنَ الْأَجْدَاثِ كَأَنَّهُمْ جَرَادٌ مُّنتَشِرٌ ﴿٧﴾ مُّهْطِعِينَ إِلَى الدَّاعِ ۖ يَقُولُ الْكَافِرُونَ هَـٰذَا يَوْمٌ عَسِرٌ ﴿٨﴾ 

„Darum wende dich von ihnen ab. Am Tage, an dem der Rufer (sie) zu schlimmem Geschehen rufen wird (6), werden sie mit niedergeschlagenen Blicken aus den Gräbern hervorkommen, als wären sie weithin zerstreute Heuschrecken (7), (und) sie werden dem Rufer entgegeneilen. Die Ungläubigen werden sagen: „Das ist ein schrecklicher Tag.“ (Der edle Koran 54:6-8)

54:6-8 - Hier ist die Anrede an den Propheten (صلى الله عليه و سلم) gerichtet. Heuschrecken verteilen sich in Schwärmen über ganze Landstriche. Dieses Bild ist angemessen für Menschen, die aus ihren Gräbern auferstehen.[4]

 

كَذَّبَتْ قَبْلَهُمْ قَوْمُ نُوحٍ فَكَذَّبُوا عَبْدَنَا وَقَالُوا مَجْنُونٌ وَازْدُجِرَ ﴿٩﴾ فَدَعَا رَبَّهُ أَنِّي مَغْلُوبٌ فَانتَصِرْ ﴿١٠﴾ فَفَتَحْنَا أَبْوَابَ السَّمَاءِ بِمَاءٍ مُّنْهَمِرٍ ﴿١١﴾ وَفَجَّرْنَا الْأَرْضَ عُيُونًا فَالْتَقَى الْمَاءُ عَلَىٰ أَمْرٍ قَدْ قُدِرَ ﴿١٢﴾ وَحَمَلْنَاهُ عَلَىٰ ذَاتِ أَلْوَاحٍ وَدُسُرٍ ﴿١٣﴾ تَجْرِي بِأَعْيُنِنَا جَزَاءً لِّمَن كَانَ كُفِرَ ﴿١٤﴾ وَلَقَد تَّرَكْنَاهَا آيَةً فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿١٥﴾ فَكَيْفَ كَانَ عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿١٦﴾ وَلَقَدْ يَسَّرْنَا الْقُرْآنَ لِلذِّكْرِ فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿١٧﴾

„Vor ihnen schon leugnete das Volk Noahs; ja, sie leugneten Unseren Diener und sagten: „(Er ist) ein Besessener.“ Und er war eingeschüchtert. (9) Da betete er zu seinem Herrn: „Ich bin unterlegen, so hilf Du (mir).“ (10) So öffneten Wir denn die Tore des Himmels dem strömenden Wasser (11), und aus der Erde ließen Wir Quellen hervorsprudeln; so vereinigte sich das Wasser zu einem beschlossenen Zweck. (12) Und Wir trugen ihn auf einem Gefüge aus Planken und Nägeln. (13) Es trieb unter Unserer Aufsicht dahin, als Belohnung für denjenigen, der Undank geerntet hatte. (14) Und Wir machten es zu einem Zeichen. Gibt es also einen, der daraus eine Lehre zieht? (15) Wie war denn Meine Strafe und Meine Warnung? (16) Und wahrlich, Wir haben den Koran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?“ (Der edle Koran 54:9-17)

54:9-17 - Vor der Botschaft des Propheten Muhammed, Allahs Segen und Friede auf ihm, gab es schon Völker, die sich genauso ablehnend verhielten, wie z.B. das Volk Noahs. Eine ausführliche Schilderung darüber finden wir in 11:25-48. Die ganze Geschichte wurde von Generation zu Generation überliefert, damit die Menschen eine Lehre daraus ziehen mögen.[5]

 

كَذَّبَتْ عَادٌ فَكَيْفَ كَانَ عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿١٨﴾ إِنَّا أَرْسَلْنَا عَلَيْهِمْ رِيحًا صَرْصَرًا فِي يَوْمِ نَحْسٍ مُّسْتَمِرٍّ ﴿١٩﴾ تَنزِعُ النَّاسَ كَأَنَّهُمْ أَعْجَازُ نَخْلٍ مُّنقَعِرٍ ﴿٢٠﴾ فَكَيْفَ كَانَ عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿٢١﴾ وَلَقَدْ يَسَّرْنَا الْقُرْآنَ لِلذِّكْرِ فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿٢٢﴾

„Die Ad verleugneten (die Warner). Und wie war dann Meine Strafe und Meine Warnung? (18) Wir sandten gegen sie an einem unheilvollen Tag einen eiskalten Sturmwind, (der) ununterbrochen wütete. (19) Er raffte die Menschen dahin, als wären sie Stämme schon entwurzelter Palmen. (20) Wie war also Meine Strafe und Meine Warnung? (21) Und wahrlich, Wir haben den Koran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?“ (Der edle Koran 54:18-22)

54:18-22 - Der Sturm, der das Volk Ad vernichtete, dauerte sieben Nächte und acht Tage und riss ihnen die Köpfe weg, so dass sie wie entwurzelte Palmen herumlagen.[6]

 

كَذَّبَتْ ثَمُودُ بِالنُّذُرِ ﴿٢٣﴾ فَقَالُوا أَبَشَرًا مِّنَّا وَاحِدًا نَّتَّبِعُهُ إِنَّا إِذًا لَّفِي ضَلَالٍ وَسُعُرٍ ﴿٢٤﴾ أَأُلْقِيَ الذِّكْرُ عَلَيْهِ مِن بَيْنِنَا بَلْ هُوَ كَذَّابٌ أَشِرٌ ﴿٢٥﴾ سَيَعْلَمُونَ غَدًا مَّنِ الْكَذَّابُ الْأَشِرُ ﴿٢٦﴾ إِنَّا مُرْسِلُو النَّاقَةِ فِتْنَةً لَّهُمْ فَارْتَقِبْهُمْ وَاصْطَبِرْ ﴿٢٧﴾وَنَبِّئْهُمْ أَنَّ الْمَاءَ قِسْمَةٌ بَيْنَهُمْ ۖ كُلُّ شِرْبٍ مُّحْتَضَرٌ ﴿٢٨﴾ فَنَادَوْا صَاحِبَهُمْ فَتَعَاطَىٰ فَعَقَرَ ﴿٢٩﴾ فَكَيْفَ كَانَ عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿٣٠﴾ إِنَّا أَرْسَلْنَا عَلَيْهِمْ صَيْحَةً وَاحِدَةً فَكَانُوا كَهَشِيمِ الْمُحْتَظِرِ ﴿٣١﴾ وَلَقَدْ يَسَّرْنَا الْقُرْآنَ لِلذِّكْرِ فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿٣٢﴾ 

„Die Semud verleugneten die Warner (23), und sie sagten: „Wie? Einem Menschen aus unserer Mitte, einem einzelnen sollen wir folgen? Dann befänden wir uns wahrlich im Irrtum und in brennender Pein. (24) Ist die Ermahnung ihm (allein) von uns allen gegeben worden? Nein, er ist ein unverschämter Lügner.“ (25) „Morgen werden sie erfahren, wer der unverschämte Lügner ist! (26) Wir werden die Kamelstute als eine Prüfung für sie schicken. Darum beobachte sie und harre in Geduld aus. (27) Und verkünde ihnen, dass das Wasser zwischen ihnen geteilt sein soll; (also) soll jede Trinkzeit eingehalten werden.“ (28) Doch sie riefen ihren Gefährten, und er packte (sie) und schnitt (ihr) die Sehnen durch. (29) Wie war also Meine Strafe und Meine Warnung? (30) Wahrlich, Wir entsandten einen einzigen Schrei auf sie, und sie wurden wie dürre, zertretene Stoppeln. (31) Und wahrlich, Wir haben den Koran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?“ (Der edle Koran 54:23-32)

54:23-25 - Die Semud erhielten ihre Offenbarung durch den Propheten Salih (a.s.). Über die Einzelheiten vgl. 7:73-79.[7] Demselben Irrtum dieses Volkes erlagen die Götzendiener in Mekka zur Zeit des Propheten Muhammed (صلى الله عليه و سلم).[8]

54:26 - Dies sagte Allah (t) zu Salih. Das Wort "Morgen" bezieht sich oft auf die unmittelbare Zukunft, etwa im Sinne von "bald". In diesem Zusammenhang kann es sich auch auf die letzte Stunde beziehen, von der am Anfang dieser Sure gesagt wird, dass sie nahegekommen ist.[9]

54:27-32 - Dies soll Qida Ibn Salif gewesen sein, ein Fremder, der sich bei ihnen aufhielt und nun beauftragt wurde, die Kamelstute zu töten.[10]

 

كَذَّبَتْ قَوْمُ لُوطٍ بِالنُّذُرِ ﴿٣٣﴾ إِنَّا أَرْسَلْنَا عَلَيْهِمْ حَاصِبًا إِلَّا آلَ لُوطٍ ۖ نَّجَّيْنَاهُم بِسَحَرٍ ﴿٣٤﴾ نِّعْمَةً مِّنْ عِندِنَا ۚ كَذَٰلِكَ نَجْزِي مَن شَكَرَ ﴿٣٥﴾ وَلَقَدْ أَنذَرَهُم بَطْشَتَنَا فَتَمَارَوْا بِالنُّذُرِ ﴿٣٦﴾ وَلَقَدْ رَاوَدُوهُ عَن ضَيْفِهِ فَطَمَسْنَا أَعْيُنَهُمْ فَذُوقُوا عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿٣٧﴾ وَلَقَدْ صَبَّحَهُم بُكْرَةً عَذَابٌ مُّسْتَقِرٌّ ﴿٣٨﴾ فَذُوقُوا عَذَابِي وَنُذُرِ ﴿٣٩﴾ وَلَقَدْ يَسَّرْنَا الْقُرْآنَ لِلذِّكْرِ فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿٤٠﴾

„Das Volk Lots verleugnete die Warner. (33) Da sandten Wir einen Steinregen über sie; ausgenommen (davon war) die Familie Lots, die Wir vor dem Morgengrauen erretteten (34) als eine Gnade von Uns. So belohnen Wir den, der dankbar ist. (35) Und er hatte sie in der Tat vor Unserer Strafe gewarnt, sie aber stritten mit ihm und stellten die Warnungen in Frage. (36) Und sie versuchten ihn zu überreden, ihnen seine Gäste auszuliefern. Daher blendeten Wir ihre Augen (und sprachen): „Kostet nun Meine Strafe und Meine Warnung.“ (37) Und in der Morgenfrühe ereilte sie eine dauernde Strafe. (38) „So kostet nun Meine Strafe und Meine Androhung.“ (39) Und wahrlich, Wir haben den Koran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?“ (Der edle Koran 54:33-40)

54:33-34 - Die Geschichte von Lot ist oft erwähnt worden.[11]

54:35-36 - Die Errettung in der Not gilt demnach als Gnade des Allmächtigen Herrn, Der die Strafe für die anderen verhängt hat und dafür sorgt, dass Seine treuen Diener den Heilsweg friedlich einschlagen können.[12]

54:37-40 - Lot hatte sein Volk immer wieder ermahnt, sie sollen von ihrer scheußlichen Homosexualität mit Männern ablassen, und sie vor der unabwendbaren Strafe Allahs gewarnt. Sie wollten aber - wie die Homosexuellen unserer Zeit - nicht glauben, dass sie wegen dieser Abartigkeit bestraft würden, und gingen in ihren Schändlichkeiten soweit, dass sie blindwütig versuchten, die als schöne junge Männer getarnten Engel, die Gäste ihres Propheten Lots in ihre Gewalt zu bringen. Als erstes Stadium der Strafe wurden ihre Augen geblendet, und vor dem nächsten Morgen waren die lasterhaften Städte unter einem Steinregen begraben. Lot, seine Familie - mit Ausnahme seiner Frau - und die Gläubigen mit ihm wurden gerettet.[13]

 

وَلَقَدْ جَاءَ آلَ فِرْعَوْنَ النُّذُرُ ﴿٤١﴾ كَذَّبُوا بِآيَاتِنَا كُلِّهَا فَأَخَذْنَاهُمْ أَخْذَ عَزِيزٍ مُّقْتَدِرٍ ﴿٤٢﴾ أَكُفَّارُكُمْ خَيْرٌ مِّنْ أُولَـٰئِكُمْ أَمْ لَكُم بَرَاءَةٌ فِي الزُّبُرِ ﴿٤٣﴾ أَمْ يَقُولُونَ نَحْنُ جَمِيعٌ مُّنتَصِرٌ ﴿٤٤﴾ سَيُهْزَمُ الْجَمْعُ وَيُوَلُّونَ الدُّبُرَ ﴿٤٥﴾ بَلِ السَّاعَةُ مَوْعِدُهُمْ وَالسَّاعَةُ أَدْهَىٰ وَأَمَرُّ ﴿٤٦﴾

„Und zum Volk Pharaos kamen (ebenfalls) die Warner. (41) Sie aber hielten all Unsere Zeichen für Lügen; darum erfassten Wir sie mit dem Griff eines Erhabenen, Allmächtigen. (42) Sind die Ungläubigen unter euch etwa besser als jene? Oder habt ihr in den Schriften einen Freibrief? (43) Oder sagen sie etwa: „Wir sind allesamt eine siegreiche Schar.“? (44) Die Scharen werden alle besiegt werden, und sie werden in die Flucht geschlagen. (45) Nein, die Stunde ist ihr Termin; und die Stunde ist noch unheilvoller und bitterer.“ (Der edle Koran 54:41-46)

54:41-44 - Nachdem wir in den obigen Versen von der Bestrafung der Ad, der Semud und des Volkes Lots erfuhren, erwähnt der Koran hier noch die Geschichte des Pharao, der in seinem Prunk und in seiner Macht alle die vor ihm vernichteten Völker übertraf. Die alten Ägypter waren ein begabtes Volk und hatten im Bereich der Künste und Wissenschaften Großes geleistet. Sie sind das letzte Volk, das hier als Beispiel für bestrafte Auflehnung gegen Allah (t) aufgeführt wird.[14] Die Lehre aus diesen Geschichten wird den heidnischen Banu Kuraysch in Mekka vor Augen geführt, um sie vor ähnlichen Folgen zu warnen, falls sie ihre, Allah missfällige Lebensweise fortsetzten.[15]

54:45-46 - Es handelt sich um einen Hinweis darauf, wie es bei der Schlacht von Badr und anderen Anlässen in der islamischen Geschichte tatsächlich geschah. Bei Buchari wird berichtet, dass der Prophet (صلى الله عليه و سلم) vor der Schlacht von Badr lang und innig Allah (t) anflehte. Dann eilte er zu seinen Gefährten, die auf die Schlacht warteten, und zitierte immer wieder diesen Vers. Die meisten Kommentatoren beziehen dies auf die nach dieser Offenbarung in nicht allzuferner Zukunft stattfindende Schlacht bei Badr[16], da der Prophet unmittelbar vorher diesen Vers vortrug.[17]

 

إِنَّ الْمُجْرِمِينَ فِي ضَلَالٍ وَسُعُرٍ ﴿٤٧﴾ يَوْمَ يُسْحَبُونَ فِي النَّارِ عَلَىٰ وُجُوهِهِمْ ذُوقُوا مَسَّ سَقَرَ ﴿٤٨﴾ إِنَّا كُلَّ شَيْءٍ خَلَقْنَاهُ بِقَدَرٍ ﴿٤٩﴾وَمَا أَمْرُنَا إِلَّا وَاحِدَةٌ كَلَمْحٍ بِالْبَصَرِ ﴿٥٠﴾ وَلَقَدْ أَهْلَكْنَا أَشْيَاعَكُمْ فَهَلْ مِن مُّدَّكِرٍ ﴿٥١﴾ وَكُلُّ شَيْءٍ فَعَلُوهُ فِي الزُّبُرِ ﴿٥٢﴾ وَكُلُّ صَغِيرٍ وَكَبِيرٍ مُّسْتَطَرٌ ﴿٥٣﴾ إِنَّ الْمُتَّقِينَ فِي جَنَّاتٍ وَنَهَرٍ ﴿٥٤﴾ فِي مَقْعَدِ صِدْقٍ عِندَ مَلِيكٍ مُّقْتَدِرٍ ﴿٥٥﴾ 

„Wahrlich, die Schuldigen befinden sich im Irrtum und in brennender Pein. (47) Am Tage, wo sie auf ihren Gesichtern ins Feuer geschleift werden, (heißt es): „Fühlt die Berührung der Saqar.“ (48) Wir haben jedoch ein jegliches Ding nach (rechtem) Maß erschaffen. (49) Und Unser Befehl gleicht einem einzigen Akt - (so schnell) wie ein (einziger) Augenblick. (50) Und Wir haben bereits Leute wie euch vernichtet. Doch gibt es (wenigstens) einen, der ermahnt sein mag? (51) Und alles, was sie getan haben, steht in den Büchern. (52) Und alles Kleine und Große ist niedergeschrieben. (53) Wahrlich, die Gottesfürchtigen sind inmitten von Gärten an Bächen (54) in einem würdigen Wohnsitz in der Gegenwart eines Mächtigen Königs.“ (Der edle Koran 54:47-55)

54:47-48 - Die Schuldigen werden selbst entdecken müssen, dass sie abgeirrt sind. Das Gesicht ist bei allen Menschen gewöhnlich ein Zeichen der Würde. Gerade dieser Körperteil der Persönlichkeit wird entstellt und erniedrigt, und zwar mitten im Höllenfeuer. Allah bewahre uns davor.[18]

54:49-50 - "Jegliches Ding" bedeutet "alles" in der Schöpfung Allahs. Das "rechte Maß" weist hin auf die Perfektion dieser Schöpfung: Alles geschieht nach einem göttlichen Plan und hat seine Größe, Zeit, Funktion, seinen Ort und Sinn. Die Präzision dieser Schöpfung bedarf nicht der mühsamen Formeln und Berechnungen, die wir gewöhnlich in Chemie, Physik und übrigen Naturwissenschaften kennen. Der Befehl Allahs mit dem bekannten Wort "Sei!" - und es ist - ist der Ausdruck für den schnellen Akt, der einem einzigen Augenblick gleich ist.[19]

54:51 - Nachdem Allah (t) die Vernichtung der Völker in den oben vorangegangenen Versen und die Allmacht in Seiner Schöpfung[20] erwähnt hat, richtet Er nunmehr Seine Rede sowohl unmittelbar an die Götzendiener Mekkas zur Zeit der Offenbarung, als auch inbegriffen an alle Leugner zu allen Orten und Zeiten bis zum Weltuntergang.

54:52-55 - Zum Schluss dieser wunderbaren Sure erwähnt der Koran, dass alle Handlungen und Äußerungen in aller Genauigkeit und Gerechtigkeit registriert und buchmäßig geführt werden. In der frohen Botschaft in diesem Versblock handelt es sich um die bekannte Parallelität des Korans. D.h., dass jedes Mal, wenn Allah (t) von der Belohnung der rechtschaffenen Diener im Paradies spricht[21], berichtet Er von der Bestrafung der Ungläubigen, und zwar aus dem Prinzip der Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit zugleich, weil die Botschaft stets diese Eigenschaft hat: Als frohe Botschaft und als Warnung.[22] Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.[23]


 

Alles Lob gebührt Allah, Dem Herrn der Welten.

 

 


[1] s. die Anmerkung dazu

 

[2] Hadis-Sammlung von Buchari / vgl. dazu den Titel "Von den Wundern des Propheten Muḥammad, Allāhs Segen und Friede auf ihm", Islamische Bibliothek

 

[3] vgl. 3:191; 10:5; 38:27

 

[4] vgl. dazu 36:52

 

[5] vgl. 25:37; 26:121; 29:15; ferner 11:40; 20; 32, 40; 21:76-77; 23:26-30; 26:105-110 und die Anmerkung dazu

 

[6] vgl. 7:65; 11:51-60; 41:16; 69:7; 69:7-8

 

[7] Siehe weiter 11:61-68; 26:141-158

 

[8] vgl. 27:45 und die Anmerkung dazu

 

[9] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[10] vgl. 7:73, 77, 78; 36:53; ferner 11:67; 26:156; 27:45; 41:17; 50:2

 

[11] vgl. 11:74-83; 17:68; 29:40; 67:17

 

[12] vgl. dazu 11:78-79

 

[13] vgl. dazu 36:66

 

[14] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt

 

[15] vgl. dazu 10:75-90

 

[16] vgl. 8:10

 

[17] vgl. Übersetzung des BavariaVerlags, die in diesem Werk vorrangig vorkommt / vgl. dazu 8:9-10 und die Anmerkung dazu

 

[18] vgl. dazu 33.66; 25:34

 

[19] vgl. dazu 2;117; 3:47; 16:40; 19:35; 36:82; 40:68

 

[20] s. 54:49-50

 

[21] vgl. 38:49-54

 

[22] vgl. dazu 6:131-132; 15:4; 26:208-209

 

[23] vgl. 1:1ff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


RISALE

Hilafet-i İslamiyye
Hilafet-i İslamiyye

ZÄHLER

Heute 204
Insgesamt 1338809
Am meisten 5598
Durchschnitt 1243